12345

Beschreibung des Projekts:

Die Altablagerung „Balger Straße“ wurde als ehe­ma­lige Tongrube einer Ziegelei ange­legt und von der Stadt Baden-Baden anschlie­ßend als Deponie für Haushaltsabfälle genutzt. Abfälle: Hausmüll, Gewerbeabfälle, Bauschutt, Straßenaufbruch, Erdaushub, Klärschlamm
Charakteristische Schadstoffe im Grundwasserabstrom: CKW, PAK, Benzol, Cyanid, Ammonium, sowie Gasemissionen in der nähe­ren Umgebung (Straßenunterbau, Schächte, Kanäle). Nach einer ein­ge­hen­den Erkundung wurde beschlos­sen, die Altablagerung mit­tels einer Dichtwand zu sanieren.

Beginn / Fertigstellung:
20032012 (Hauptmaßnahme, Dichtwandbau 2008, Monitoringphase noch lau­fend bis 2012)

Projektwert:
Baukosten: 3,1 Mio. €
Honorar: ca. 280.000 €

Durch ICP ausgeführte Leistungen:

ICP wurde zunächst die I/E Betrachtung (Sanierungsuntersuchung E3‑4) gemäß Baden-Württembergischen Altlastenhandbuch beauf­tragt. Hierzu wur­den nach der Planung der wei­te­ren Erkundungsmaßnahmen durch ICP Ausschreibungsunterlagen für die Errichtung zusätz­li­cher Grundwasserbeobachtungsbrunnen sowie sons­tige Maßnahmen (Pump- und Auffüllversuche, Entnahme von Bodenproben (für boden­me­cha­ni­sche / ‑phy­si­ka­li­sche Untersuchungen) sowie von Grundwasserproben (für che­mi­sche Analysen) erstellt. Die Bohrungen wur­den über­wacht und die Untersuchungsergebnisse gemein­sam mit den bis­her vor­lie­gen­den Erkenntnissen ausgewertet.
Nachdem als zu emp­feh­lende Maßnahme die Möglichkeit einer Dichtwand um die Altablagerung in die engere Wahl rückte, wur­den durch ICP eine Grundwassermodellierung durch­ge­führt und anschlie­ßend die Auswirkungen einer Dichtwand simu­liert. Nachdem eine Umschließung der Altablagerung mit­tels Dichtwand als Sicherungsmaßnahme fest­stand sind die hier­für erfor­der­li­chen hydrau­li­schen Maßnahmen von ICP beschrie­ben. Nach Genehmigung der Dichtwandumschließung mit Wasserhaltung und Sickerwasserbehandlung (Pump and Treat) wurde ICP mit der Planung und ört­li­chen Bauüberwachung der Maßnahme beauftragt.