Kloser Irsee

Beschreibung des Projektes:

Für das his­to­ri­sche Kloster Irsee (Bayern, Landkreis Ostallgäu) wurde eine Fluchttreppenanlage mit einem Untergeschoss in Massivbauweise als Außenanbau an das mehr­ge­schos­sige Ateliergebäude erstellt.

Die ICP Altusried wurde mit der Baugrunduntersuchung und der Erstellung eines Gründungskonzeptes beauftragt.

Die beson­dere Herausforderung in die­sem Vorhaben lag in den dif­fi­zi­len Baugrundverhältnissen, für die der Ort Irsee und auch der Standort des Klosters bekannt sind. Über einer im obe­ren Teil zu wei­chem Ton ent­fes­tigte Tonmergel-Abfolge des Tertiärs mit einer schräg abfal­len­den und Stauwasser-führenden Erosions-Oberfläche lie­gen quar­täre, gro­ßen­teils unkon­so­li­dierte und was­ser­füh­rende Kalktuffe in bis zu mehr als 5 m Mächtigkeit. Die Kalktuffe sind stark set­zungs­wil­lig und hoch emp­find­lich gegen Grundwasserschwankungen. Das Klostergebäude wurde par­ti­ell auf die­sen kom­pres­si­blen Böden gegrün­det und zeigt bereits seit Jahrzehnten wie­der­keh­rende Setzungsschäden. Es ist davon aus­zu­ge­hen, dass die Setzungen und Umlagerungsvorgänge im Untergrund trotz des über 200-jährigen Bestehens des Gebäudes (nach Wiederaufbau im 18. Jh.) immer noch nicht abge­klun­gen sind.

Ein Anhängen der Treppenanlage an die bestehende Bausubstanz mit Lastabtrag über die bestehende Wand- und Fundamentkonstruktion schied aus sta­ti­schen und denk­mal­pfle­ge­ri­schen Gründen aus. Das Bauwerk wurde daher als frei­tra­gende Konstruktion, die beweg­lich an die bestehende Bausubstanz ange­hängt ist, erstellt. Dadurch sind Setzungsdifferenzen bauwerksverträglich.

Die Gründung erfolgte über eine auf Kleinbohrpfähle auf­ge­stellte Bodenplatte. Die Bohrpfähle bin­den in den tertiären-Tonmergel mit halbfest-fester Konsistenz ein, der ab ca. 6 bis 7 m Tiefe unter­halb der kom­pres­si­blen und zum Gleiten nei­gen­den Deckschichten ansteht.

Kloster Irsee

Bauzeit: 2014

Durch ICP ausgeführte Leistungen:

Baugrunderkundung mit­tels Kleinrammbohrungen, boden­me­cha­ni­sche Feld- und Laborversuche, Geotechnischer Bericht mit Gründungskonzeption, Angabe der Bemessungswerte für die Pfahlgründung, bau­be­glei­tende Beratung.

Auftraggeber: Schwäbisches Bildungszentrum Irsee, Klosterring 4, 87660 Irsee