Ganzheitliche Sanierung des Entwässerungssystems Deponie Bornhausen, Landkreis Goslar

Auftraggeber: Kreiswirtschaftsbetriebe (KWB) Goslar; Eigenbetrieb des Landkreises Goslar
Auftrag: Sanierungskonzept, Planung (LPH 1–9 HOAI), ört­li­che Bauüberwachung

Randbedingungen

Drainagesystem mit 4 Entwässerungsabschnitten, Drainageleitungen teil­wei­se beschä­digt bzw. ein­ge­stürzt, Zentraler Sickerwasserschacht aus PE (Tiefe ca. 27 m) mas­siv ver­formt und einsturzgefährdet.

Sanierungstechniken

1. Sickerwasser Zentralschacht Feld 4

  • Rückbau Altschacht in Vorausbub- und Spritzbetonbaugrube DN 8.000/6.000
  • Neubau Sickerwasserschacht Beton DN 2.000 mit PE-Ummantelung/-Auskleidung, Tiefe 27 m
  • Einsatz von spe­zi­el­lem Sicherheitsequipement (z. B. red­un­dan­te Einfahreinrichtung mit Vollatemschutz)

2. Sanierung von Drainageleitungen Felder 1, 2 und 4

  • Intensive Reinigung, Fräsarbeiten, par­ti­el­le Sanierungen in Drainageleitungen
  • Einbringen einer neu­en Drainageleitung aus PE in den Deponiekörper mit­tels HDD-Spülbohrverfahren

Ausführungen: 2012–2016
Projektleitung: Dipl.-Ing. (FH) Jörg Kässinger
Bearbeitung/öBÜ: Dipl.-Ing. (FH) Jörg Kässinger

Ansprechpartner AG: Herr Riesen, Tel. 05321/76681, E‑Mail Michael.​Riesen@​landkreis-​goslar.​de

Bornhausen