31. Karlsruher Deponie- und Altlastenseminar 2021

ABSCHLUSS UND REKULTIVIERUNG VON DEPONIEN UND ALTLASTEN – PLANUNG UND BAU NEUER DEPONIEN

Veränderungen bei der Deponierung von Abfällen
Deponie auf Deponie
Landschaftsbauwerke statt Deponien?
Freimessung mine­ra­li­scher Kernkraftwerksabfälle zur Entsorgung
Digitalisierung des Deponiebetriebs
Einsatz von Ersatzbaustoffen
Entsorgung asbest­hal­ti­gen Bauschutts
Klimaschutzmaßnahmen auf Deponien
Neue Abfallgesetzgebung
Untertagedeponien

Aktuelles Programm als pdf-Datei zum downloaden

Das Konzept die­ser Veranstaltung ist es, jeweils aktu­elle Themen auf­zu­grei­fen und einen Überblick über den aktu­el­len Stand in der Deponieszene zu geben, sowie neue Entwicklungen und Trends auf­zu­zei­gen. Dies tun wir auch die­ses Jahr mit inter­es­san­ten, aktu­el­len und breit gefä­cher­ten Themen. Daher gibt es die­ses Jahr kei­nen ech­ten Themenschwerpunkt, dafür aber jeweils ein bis zwei Fachbeiträge zu einem aktu­ell in der Diskussion befind­li­chen Thema. Über die Neuerungen in der Abfallgesetzgebung in Europa (Green Deal, Aktionspläne „Kreislaufwirtschaft“ / „Nullschadstoff“) und in Deutschland die Novellierung der DepV und das neue KrWG-Umsetzungsgesetz (bei­des 2020) sowie die Verkündung der Mantelverordnung (2021) wird in drei Beiträgen berich­tet. Das aktu­elle Thema Deponie auf Deponie wird von zwei Fachbeiträgen auf­ge­grif­fen, ein­mal als Zwischenbericht einer lang­lau­fen­den, sehr gro­ßen Maßnahme, der Deponie Kapiteltal bei Kaiserlautern, und als Projekterfahrung aus geo­tech­ni­scher und bau­tech­ni­scher Sicht. Über die ver­än­der­ten Abfälle und die dar­aus resul­tie­ren­den ver­än­der­ten Rahmenbedingungen berich­tet ein Beitrag zur Deponie im Wandel und ein zwei­ter Beitrag kon­kre­ti­siert das geo­tech­ni­sche Einbauverhalten KMF-haltiger Abfallstoffe. Das weit ver­brei­tete Problem PFC-belasteter Böden wird in einem Beitrag als Modellversuch mit Landschaftsbauwerken vor Ort statt mit exter­ner Ablagerung auf Deponien behan­delt. In Deutschland wer­den in den kom­men­den Jahrzehnten dut­zende Kernkraftwerke zurück­ge­baut wer­den. Wohin mit den mine­ra­li­schen Abfällen, wenn die Bevölkerung trotz Freimessung der Entsorgung vehe­ment ent­ge­gen­steht? Hier soll ein Beitrag über die Vorgehensweise und die Rahmenbedingungen bei Freimessungen Aufklärungsarbeit leis­ten. Auch die Abfallwirtschaft und der Deponiebetrieb steht vor der Aufgabe bis­lang ana­loge Prozesse von der grund­le­gen­den Charakterisierung, Analytik, Logistik bei Anlieferung, Kontrolle und Dokumentation des Einbaus zu digi­ta­li­sie­ren. Ein Beitrag gibt hierzu einen Einblick über die Abläufe eines gro­ßen Deponiebetreibers. Wo beginnt bzw. endet „asbest­frei“ als Entscheidungskriterium für das Recycling bzw. die Beseitigung als gefähr­li­cher oder nicht gefähr­li­cher Abfall auf Deponien. Über mög­li­che Kriterien wird von kom­pe­ten­ter Seite berich­tet. Auch Deponien kön­nen und müs­sen zum Klimaschutz bei­tra­gen. Die kon­krete Umsetzung sol­cher Klimaschutzmaßnahmen auf Deponien sowie die spe­zi­el­len Anforderungen an die Deponieentgasung sind Inhalt zweier Beiträge. Eine Reihe von Vorträgen stel­len kon­krete Bau- oder Sanierungsmaßnahmen vor und run­den das Programm ab.

Das Seminar ist wie bereits ver­gan­ge­nes Jahr als Hybrid-Veranstaltung vor Ort und digi­tal geplant. Die maxi­mal mög­li­che Teilnehmerzahl (3G = nach­weis­lich geimpft, gene­sen oder getes­tet) vor Ort rich­tet sich in Baden-Württemberg nach vier Inzidenzstufen. Derzeit wären bei nach­weis­lich 3G keine Beschränkungen der Teilnehmerzahl, beim Abstand und keine Maskenpflicht erfor­der­lich. Auch die Abendveranstaltung könnte wie gewohnt statt­fin­den. Wie sich dies am 20. Oktober 2021 dar­stel­len wird kann heute nie­mand vor­her­sa­gen. Die mög­li­che Teilnehmerzahl und die Abendveranstaltung hän­gen von der aktu­el­len Warn- bzw. Alarmstufe ab. Ein Wechsel von Präsenz auf Online ist kurz­fris­tig mög­lich. Auch die Referenten kön­nen wäh­len, ob Sie Vor-Ort vor­tra­gen möch­ten oder aus dem Home-Office über das Web zuge­schal­tet wer­den. Die Aussteller der Firmenpräsentation kön­nen sich ent­schei­den, ob Sie sich Vor-Ort und/oder digi­tal über eine Videokonferenz-Plattform prä­sen­tie­ren möch­ten, über die auch die Teilnehmer/*innen digi­tal Kontakt mit den Fachfirmen auf­neh­men können. 

Entscheiden Sie sich für eine Teilnahme vor Ort, dann den­ken Sie bitte daran, dass, wenn Sie noch nicht voll­stän­dig geimpft oder bereits gene­sen sind, aktu­ell in der Basisstufe einen Corona-Schnelltest benö­ti­gen, der nicht älter als 24 Stunden ist. Ab der Warnstufe wird ein PCR-Test benö­tigt. Bei der Alarmstufe gilt die 2 G‑Regel. Wir als Veranstalter sind zur Überprüfung der Corona-Regeln ver­pflich­tet. Eine Plausibilitätskontrolle, durch Vorlage des Impfpasses oder des QR Codes in der App, des 3G-Status ist ausreichend.

Bitte infor­mie­ren Sie sich vor Ihrer Anreise, die aktu­elle Corona Bestimmungen für Oktober 2021 fin­den Sie zusam­men­ge­fasst unter: https://​www​.baden​-wuer​t​tem​berg​.de/​f​i​l​e​a​d​m​i​n​/​r​e​d​a​k​t​i​o​n​/​d​a​t​e​i​e​n​/​P​D​F​/​C​o​r​o​n​a​i​n​f​o​s​/​2​1​0​9​1​5​_​A​u​f​_​e​i​n​e​n​_​B​l​i​c​k​_​D​E​.​pdf

Wir sehen einer span­nen­den 31. Veranstaltung ent­ge­gen und wür­den uns über Ihre Teilnahme vor Ort oder digi­tal sehr freuen.

20. + 21. Oktober 2021

Als Hybridveranstaltung – Online über eine Videokonferenzplattform und Vor-Ort in der
Gartenhalle (Kongresszentrum), Festplatz 9, 76137 Karlsruhe

Seminarleitung:
Dipl.-Ing. Wolfgang Bräcker, Staatliches Gewerbeaufsichtsamt Hildesheim – ZUS AGG;
Dipl.-Ing. Falk Fabian, LUBW Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg, Karlsruhe;
Dr. Michael Tiedt, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) NRW, Recklinghausen;
Dipl.-Ing. Lothar Wilhelm, vor­malsThüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie (TLUG), Jena

Veranstalter:
Arbeitskreis Grundwasserschutz e.V. und dem Überwachungsgemeinschaft “Bauen für den Umweltschutz” e.V.

Konzept und Organisation:
ICP Ingenieurgesellschaft Prof. Czurda und Partner mbH, Karlsruhe

Anmeldung:
Hier geht‘s zur Online Anmeldung:

https://​px​.con​vent​-regis​tra​tion​.de/​c​g​i​-​b​i​n​/​r​e​g​f​o​r​m​.​e​x​e​?​c​o​m​p​a​n​y​=​7​6​2​2​7​&​e​v​e​n​t​=​O​F​A​2​0​2​1​&​l​a​n​g​u​a​g​e​=​0​&​E​n​t​r​y=9

Sie kön­nen den Link ankli­cken oder kopie­ren und in ihrem Browser öff­nen.
(Aufgrund der DSGVO akzep­tie­ren wir nur noch eine Online Anmeldung). Weiterführende Infos zum Seminar erhal­ten Sie bei Frau Herzog, ICP Ingenieurgesellschaft Prof. Czurda und Partner mbH, Auf der Breit 11, 76227 Karlsruhe, Tel.: (07 21) 9 44 77–19, E‑Mail: seminare@​icp-​ing.​de

Aktuelles Programm als pdf-Datei zum downloaden


PROGRAMM 42. Woche (Änderungen vorbehalten)

Mittwoch, 20. Oktober 2021

09:00 Begrüßung
Klaus Albers, Arbeitskreis Grundwasserschutz e.V. (AKGWS), Berlin,
Prof. Dr.-Ing. Horst Görg, Überwachungsgemeinschaft Bauen für den Umweltschutz e.V. (BU), Mainz
09:15 
Entwicklungen im deut­schen und euro­päi­schen Deponierecht
Dr. Georg Surkau, Dr. Gila Merschel, DirProf. Dr. Michael Siemann, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Bonn
09:45 
Deponie im Wandel – Veränderte Abfälle, geän­derte Rahmenbedingungen

Thomas Gambke, Kreislaufwirtschaft Neckar-Odenwald AöR (KWiN), Buchen
10:15 
Aktuelles aus der Arbeit der LAGA Ad-hoc AG Deponietechnik

Wolfgang Bräcker, Staatliches Gewerbeaufsichtsamt Hildesheim, Falk Fabian, LUBW Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg, Karlsruhe

11:00 KAFFEEPAUSE

11:35 
Neuerungen in der Abfallgesetzgebung – DepV und KrWG-Umsetzungsgesetz

RA Gregor Franßen, Kopp-Assenmacher & Nusser Partnerschaft von Rechtsanwälten, Düsseldorf
12:05 
Rückbau von kern­tech­ni­schen Anlagen – Freimessung mine­ra­li­scher Abfälle zur Entsorgung

Dr. Bastian Breustedt, Kerntechnische Entsorgung Karlsruhe GmbH (KTE)
12:35 
Erweiterung der DK I‑Deponie Kapiteltal – Beispiel einer „Deponie auf Deponie“. Ein Zwischenbericht

Jan B. Deubig, Vorstand der ZAK, Zentrale Abfallwirtschaft Kaiserslautern

13:05 MITTAGSPAUSE

14:20 
Die Mantelverordnung kommt – auf wel­che Veränderungen / Neuerung müs­sen wir uns ein­stel­len?
Prof. Dr. Thomas Egloffstein, Katrin Schumacher, Gerd Burkhardt, ICP Karlsruhe
14:50 
Das geo­tech­ni­sche Einbauverhalten von KMF-haltigen Abfallstoffen

Matthias Kulzer, IAG – Ihlenberger Abfallgesellschaft, Selmsdorf, Florian Kölsch, Dr. Kölsch Geo- und Umwelttechnik GmbH, Braunschweig
15:20 
Erfahrungen mit der öster­rei­chi­schen Recycling-Baustoffverordnung und den Vorgaben zu Aushubmaterialien nach dem Bundes-Abfallwirtschaftsplan

DI Roland Starke, Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie, Wien

15:50 KAFFEEPAUSE

16:25 
Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen auf Deponien
Hartmut Haeming, AVG / InwesD, Köln
16:55 
Die Zukunft ist digi­tal. Wie kann der Deponiebetrieb mit­hal­ten?

Tobias Mertenskötter, AVL Abfallverwertungsgesellschaft des Landkreises Ludwigsburg mbH
17:25 
Deponie auf Deponie – Projekterfahrungen aus geo­tech­ni­scher und bau­tech­ni­scher Sicht

Dr.-Ing. Ernst Reuter, IWA Ingenieurgesellschaft für Wasser und Abfallwirtschaft, Bad Oeynhausen, Detlef Löwe, AGR Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet mbH, Herten

ca. 18:00 ABENDVERANSTALTUNG

Die Abendveranstaltung rich­tet sich nach der zu die­sem Zeitpunkt gel­ten­den Corona-Schutzmaßnahmen.


Donnerstag, 21. Oktober 2021

08:45
Untertägige Beseitigung von Abfällen in den Untertagedeponien der K+S Gruppe in Herfa-Neurode und Zielitz

Dr. Frauke Bretthauer, REKS GmbH & Co. KG, Kassel
09:15 
Bodenmanagement – Sicherung PFC-belasteter Böden in einem Landschaftsbauwerk
Bernd Garz, BImA Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Berlin
09:45 
Aktuelle Maßnahmen des Landes bei Themen mit Deponierelevanz

Martin Kneisel, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg, Stuttgart

10:15 KAFFEEPAUSE

10:50 
Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von Deponieersatzbaustoffen

Wolfgang Bräcker, Staatliches Gewerbeaufsichtsamt Hildesheim
11:20 
Asbesthaltiger bzw. poten­zi­ell asbest­hal­ti­ger Bauschutt. Wo beginnt/endet das Recycling bzw. die Beseitigung von mine­ra­li­schen Bauabfällen?
Hans Albrich, GIU Gewerbliches Institut für Umweltanalytik GmbH, Teningen
11:50 
Deponieentgasung unter den Erfordernissen des Klimaschutzes
Dr.-Ing. Roland Haubrichs, LAMBDA Gesellschaft für Gastechnik mbH, Herten
12:20
Modernisierung von Bestandsanlagen zur Sickerwasseraufbereitung – mit beson­de­rem Augenmerk auf die PFC Problematik
Heinz Dietmar Schmidt, Wehrle Umwelt GmbH, Emmendingen

12:50 MITTAGSPAUSE

13:50 
Einsatz inno­va­ti­ver Techniken auf Deponien in der Ablagerungs- und Stilllegungsphase

Detlef Löwe, Bereichsleiter Deponiemanagement, AGR Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet mbH, Herten
14:20 
Zeitgleiche Errichtung der Oberflächen- und Basisabdichtung der Deponie Bassum unter Verwendung von Deponieersatzbaustoffen
Torsten Sasse, Folke Becker, Umtec, Bremen, Dipl.-Ing. Andreas Nieweler, AWG – Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH, Bassum
14:50 
Sicherung/Sanierung der Altlast ehe­ma­li­ger che­mi­scher Entsorgungsbetrieb Florentz auf dem Standort der Deponie Morgenstern im Landkreis Goslar
Michael Riesen, Dr. Walter Schmotz, Landkreis Goslar
15:20 
Erweiterung der Asphaltdichtung der Deponie Rechenbachtal Zweibrücken
Judith Studer, Walo Bertschinger AG, Dietikon, Schweiz

15:50 ENDE DER VERANSTALTUNG


Teilnahmegebühr:

Vor-Ort Teilnahme / Online-Teilnahme aus Behörden, Hochschulen: € 220,00 (zzgl. 19 % USt.)
Vor-Ort Teilnahme / Online-Teilnahme AK GWS‑, BU-Mitglieder: € 330,00 (zzgl. 19 % USt.)
Vor-Ort Teilnahme/ Online-Teilnahme aus Firmen, Ingenieurbüros: € 380,00 (zzgl. 19 % USt.)

Veranstaltungsort:

Interaktiv über die Onlineplattform von AVDATA mit Livestream, Chatrooms, Ausstellungs- und Diskussionsräumen sowie Vor-Ort in der Gartenhalle (Kongresszentrum), Festplatz 9, 76137 Karlsruhe

Anmeldung:
Hier geht‘s zur Online Anmeldung:

https://​px​.con​vent​-regis​tra​tion​.de/​c​g​i​-​b​i​n​/​r​e​g​f​o​r​m​.​e​x​e​?​c​o​m​p​a​n​y​=​7​6​2​2​7​&​e​v​e​n​t​=​O​F​A​2​0​2​1​&​l​a​n​g​u​a​g​e​=​0​&​E​n​t​r​y=9

Sie kön­nen den Link ankli­cken oder kopie­ren und in ihrem Browser öff­nen.
(Aufgrund der DSGVO akzep­tie­ren wir nur noch eine Online Anmeldung).

Aktuelles Programm als pdf-Datei zum downloaden

Weiterführende Infos zum Seminar erhal­ten Sie bei Frau Herzog, ICP Ingenieurgesellschaft Prof. Czurda und Partner mbH, Auf der Breit 11, 76227 Karlsruhe, Tel.: (07 21) 9 44 77–19, E‑Mail: seminare@​icp-​ing.​de

Anmeldebedingungen:

Nach der Überprüfung Ihrer Online Anmeldung erhal­ten Sie eine Rechnung. Dies kann einige Tagen dau­ern. Die Teilnahmegebühr ist inner­halb von 14 Tagen nach Erhalt der Rechnung ohne Abzug zur Zahlung fäl­lig. Bei Auslandsüberweisungen ist unbe­dingt zu beach­ten, dass alle Bankspesen zu Lasten des Teilnehmers gehen, so dass die gesamte Seminargebühr unse­rem Konto gut­ge­schrie­ben wird. Bei Abmeldung / Stornierung bis 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn (Eingangsdatum) erhe­ben wir eine Bearbeitungsgebühr von € 50 zzgl. USt. Danach bzw. bei Nichterscheinen berech­nen wir die volle Teilnahmegebühr. Eine Vertretung des ange­mel­de­ten Teilnehmers ist möglich.

Inklusivleistungen (im Eintrittspreis enthalten sind):

Firmenpräsentation von Fachfirmen aus dem Bereich Deponietechnik / Altlastensanierung. Corona-bedingt ver­kürzte Abendveranstaltung „auf Abstand“ Einnahme des Corona-gerecht gereich­ten Abendessens und der Getränke (Softdrinks, Bier, badi­scher Wein) am Platz. Inklusiv sind 2x Mittagessen, 3x Kaffee, Gebäck und Pausengetränke. Die Beiträge der Veranstaltung erschei­nen als Buch im ICP Eigenverlag Bauen und Umwelt mit einer ISBN Nr. Alle Teilnehmer der Präsenzveranstaltung erhal­ten einen Seminarband aus­ge­hän­digt. Die Teilnehmer des Online-Seminars erhal­ten den Seminarband als pdf-Datei zum down­loa­den bereitgestellt.

Technische Infos zum Online-Seminar:

  • Das Online-Seminar kann von jedem Rechner oder mobi­len Endgeräten aus mit einem gän­gi­gen Browser und einer sta­bi­len Internetverbindung emp­fan­gen werden.
  • Es muss KEIN Programm/App instal­liert oder geöff­net wer­den.
  • Fachfragen kön­nen Sie über eine Chatfunktion schrift­lich stellen.
  • Freigegebene Vorträge der Referenten ste­hen Ihnen als Video on demand noch min­des­tens 14 Tage nach dem Seminar zur Verfügung. Werfen Sie ihre Zugangsdaten des­halb bitte nicht weg!

Firmenpräsentation / Ansprechpartner (Änderungen vorbehalten)

AGROLAB GmbH,
Larisa Antoniadou, Jenaerstraße 1,
84034 Landshut

AK GWS Arbeitskreis Grundwasserschutz e.V.
Klaus Albers, Friedrichstr. 95,
10117 Berlin

BECO Bermüller & Co. GmbH
Dirk Segtrop, Rotterdamer Str. 7,
90451 Nürnberg

BHG Brechtel GmbH
Sebastian Loof, Industriestraße 11 A,
67063 Ludwigshafen

BMF HAASE GmbH
Markus Schäfer, Oderstraße 76
24539 Neumünster

Bodenmechanisches Labor Gumm
Werner Volker Gumm, Diller Weg 12,
55487 Laufersweiler

BU Überwachungsgemeinschaft Bauen für den Umweltschutz e.V.
Sonja Schwegler, Göttelmannstraße 13 A,
55130 Mainz

Brownfield24 GmbH
Mark Hoppe, Kaiserstr 24,
33334 Gütersloh

Eurofins Umwelt West GmbH
Christina Feil, Durmersheimer Straße 53
76185 Karlsruhe

G qua­drat Geokunststoffgesellschaft mbH
Vera Vorholz, Adolf-Dembach-Straße 4a
47829 Krefeld 

GBA GROUP /GBA Gesellschaft für Bioanalytik mbH
Franz Bogler, Goldtschmidtstr. 5,
21073 Hamburg

Göbel Energie- und Umwelttechnik Anlagenbau GmbH
Axel Ramthun, Fehmarnstraße 22,
24782 Büdelsdorf

HERAL GmbH & Co. KG
Jürgen Herbst, Dornierweg 4–6,
48155 Münster

HUESKER Synthetic GmbH
Anne Teriet, Fabrikstraße 13–15,
48712 Gescher

IBQ – Institut für Baustoff-Qualitätssicherung GmbH
Gerald Deininger, Rainwiesen 2,
71686 Remseck am Neckar

ICP Ingenieurgesellschaft Prof. Czurda & P. mbH
Silvia Venema, Auf der Breit 11,
76227 Karlsruhe

LAMBDA Gesellschaft für Gastechnik mbH
Jörg Kloweit, Hertener Mark 3,
45699 Herten

Leister Technologies Deutschland GmbH
Dominik Strauch, Elsässer Str. 14–18,
42697 Solingen

LEONHARD WEISS GmbH & Co. KG
Leonhard-Weiss-Str. 22,
73037 Göppingen

NAUE GmbH & Co. KG
Andreas Fricke, Kreuzbreite 29,
31675 Bückeburg

REMEX SüdWest GmbH
Thomas Wessels, Werftstr. 12
76189 Karlsruhe

ribeka GmbH
David Balmert, Johann-Philipp-Reis-Str. 9
53332 Bornheim

SENSOR Dichtungs-Kontroll-Systeme GmbH
Dr. Daniel Döpke, Oldenburger Straße 36
23730 Neustadt in Holstein

SGS Analytics Germany GmbH
Sven Bischoff, Gubener Straße 39,
86156 Augsburg

Solmax Geosynthetics GmbH
Michael Voigt, Normannenweg 28
20537 Hamburg

STRABAG Umwelttechnik GmbH
Roland Knabe, Vogelsanger Weg 111
40470 Düsseldorf

Sweco GmbH
Ulrich Bartl, Graeffstr.
5 50823 Köln

UGT Umwelt-Geräte-Technik GmbH
Stefanie Kralisch, Lindberghstr. 7a
85399 Hallbergmoos

Wehrle Umwelt GmbH,
Bismarckstraße 1–11
D‑79312 Emmendingen

Falls Sie noch an der Firmenpräsentation teil­neh­men möch­ten, mel­den Sie sich bitte bei ICP, Tel: 0721÷94477−19, Fax: 0721÷94477−70, herzog@​icp-​ing.​de.

Vortragende / Co-Autoren

Klaus Albers, Arbeitskreis Grundwasserschutz (AKGWS) e.V., Berlin
Hans Albrich, GIU Gewerbliches Institut für Umweltanalytik GmbH, Teningen
Folke Becker, Umtec, Bremen
Wolfgang Bräcker, Staatliches Gewerbeaufsichtsamt Hildesheim
Dr. Frauke Bretthauer, REKS GmbH & Co. KG, Kassel
Gerd Burkhardt, ICP Ingenieurgesellschaft mbH, Karlsruhe
Jan B. Deubig, Vorstand der ZAK, Zentrale Abfallwirtschaft Kaiserslautern
Prof. Dr. Thomas Egloffstein, ICP Ingenieurgesellschaft, Karlsruhe
Dipl.-Ing. Falk Fabian, LUBW Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg, Karlsruhe
Gregor Franßen, KOPP-ASSENMACHER & NUSSER Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB, Düsseldorf
Thomas Gambke, Kreislaufwirtschaft Neckar-Odenwald AöR (Kwin), Buchen
Bernd Garz, BImA Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Berlin
Prof. Dr.-Ing. Horst Görg, Überwachungsgemeinschaft Bauen für den Umweltschutz BU, e.V., Mainz
Hartmut Haeming, AVG / InwesD, Köln
Dr.-Ing. Roland Haubrichs, LAMBDA, Herten
MR Martin Kneisel, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg, Stuttgart
Dr.-Ing. Florian Kölsch, Dr. Kölsch Geo- und Umwelttechnik GmbH, Braunschweig
Matthias Kulzer, IAG – Ihlenberger Abfallgesellschaft, Selmsdorf
Detlef Löwe, AGR Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet mbH, Herten
Dr. Gila Merschel, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Bonn
Tobias Mertenskötter, AVL Abfallverwertungsgesellschaft des Landkreises Ludwigsburg
Andreas Nieweler, AWG – Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH, Bassum
Dr.-Ing. Ernst Reuter, IWA Ingenieurgesellschaft für Wasser und Abfallwirtschaft, Bad Oeynhausen
Michael Riesen, Landkreis Goslar
Torsten Sasse, Umtec, Bremen
Dietmar Schmidt, Wehrle Umwelt GmbH, Emmendingen
Dr. Walter Schmotz, Landkreis Goslar
DirProf. Dr. Michael Siemann, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Bonn
DI Roland Starke, Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie, Wien
Judith Studer, Walo Bertschinger AG, Dietikon, Schweiz
Dr. Georg Surkau, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Bonn
Dr. Michael Tiedt, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) NRW, Recklinghausen
Dipl.-Ing. Lothar Wilhelm, vor­mals Thüringer Landesanstalt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN), Jena

Unterkunft:

Freie Zimmer kön­nen Sie über die Hoteldatenbank unter www​.hrs​.de fin­den und direkt buchen. Rechtzeitige Zimmerbestellung wird empfohlen.