19. Karlsruher Altlastenseminar
26. und 27. Juni 2019

Aus Altlasten und Schadensfällen lernen –  von der Altlastensanierung zum
vorsorgenden Boden- und Grundwasserschutz

IHK Haus der Wirtschaft, Saal Baden, Lammstraße 13 – 17, 76133 Karlsruhe

Veranstalter:
Arbeitskreis Grundwasserschutz e.V. und Überwachungsgemeinschaft „Bauen für den Umweltschutz“ e.V.
Konzept und Organisation:
ICP Ingenieurgesellschaft Prof. Czurda und Partner mbH, Karlsruhe
Leitung:
Dr. Wolfgang Kohler, Karlsruhe
Dr. Thomas Egloffstein, ICP mbH, Karlsruhe

Hier geht´s zum neuen Online Anmeldeformular

+ + +  Zur Info + + +
Seit Anfang 2019 verwenden wir die professionelleTagungssoftware
CVS.
Mit ihr können Sie ganz bequem und verschlüsselt ihre Anmeldungsdaten eingeben,
unsere Datenschutzrichtlinien gelten auch für das CVS uneingeschränkt!

 


PROGRAMM    (Änderungen vorbehalten)    26. Woche:  Mittwoch, 26. Juni 2019

Hier das zweitägige Programm auch als pdf zum downloaden


9:00 Uhr BEGRÜSSUNG
Prof. Dr.-Ing. Horst Görg, BU Überwachungsgemeinschaft e.V., Mainz;
Klaus Albers, Arbeitskreis Grundwasserschutz e.V., Berlin

9:15 Uhr
Keine unbekannte Dimension – PFC Verdachtsflächen in Deutschland
Dr. Michael Altenbockum, Altenbockum & Partner, Aachen

9:45 Uhr
Risikokonzeption bei Schadstoffen ohne Prüfwert am Beispiel der PFC-Kontamination in Nordbaden
Birgit Kaiser, Regierungspräsidium Karlsruhe

10:15 Uhr
Umweltchemische Analytik im „Rausch der Tiefe“: Welche Fallstricke und Perspektiven haben die immer höheren Anforderungen an die Leistungsfähigkeit der analytischen Methoden?
Dr. Alexander Ruderisch, Eurofins NDSC Umweltanalytik, Hamburg

10:45 Uhr KAFFEEPAUSE

11:15 Uhr
Plastikmüll und Mikroplastik – Ein Problem nicht nur der Meere und Binnengewässer sondern auch der Äcker und Felder
Prof. Dr. Christian Laforsch, Universität Bayreuth

11:45 Uhr
Stahlwerksschlacken im Spannungsfeld zwischen Ressourcenschonung und vorsorgendem Umweltschutz aus Sicht einer Umweltbehörde
Dr. Bernd Steinweg, Amt für Technischen Umweltschutz und Kreisstraßen des Kreises Viersen

12:15 Uhr
„Ausgleichsansprüche bei Sanierungen nach Bodenschutzrecht“ – Voraussetzungen, Reichweite und aktuelle Fragen der §§ 24 und 25 BBodSchG
Dr. Andreas Henke, Tiefenbacher Rechtsanwälte | Steuerberater, Dresden

12:45 Uhr MITTAGSPAUSE

14:00 Uhr
Stakeholdermanagement/Öffentlichkeitsarbeit in großen Umweltsanierungsprojekten am Beispiel der Sanierung von Perimeter 1/3-Nordwest der Altablagerung Kesslergrube
Holger Büth, Roche Pharma AG, Grenzach-Wyhlen

14:30 Uhr
Anwendung technischer Weiterentwicklungen bei Sanierungen durch Bodenaushub am Beispiel der Sanierung von Perimeter 1/3-Nordwest der Altablagerung Kesslergrube
Sebastian Illing, BAUER Resources GmbH, Bereich BAUER Umwelt, Schrobenhausen

15:00 Uhr
Asbesthaltige Putze, Spachtelmassen und Fliesenkleber – eine „neue“ Gefahr? – Der Nationale Asbestdialog und Ausblick auf die zukünftige TRGS 519
Andreas Feige-Munzig, BG BAU – Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, München

15:30 UhrKAFFEEPAUSE

15:55 Uhr
LABO-Empfehlungen zum Schutzgut Boden bei erdverlegten Höchstspannungsleitungen
Dr. Nicole Bädjer, LLUR, Flinkbek, Jörn Fröhlich, MELUND, Kiel

16:25 Uhr
Nachhaltiges Bodenmanagement – Faktoren und Defizite einer optimalen Bodenverwertung – Am Beispiel des Kriegsstraßentunnels Karlsruhe
Lothar Lorenz, KASIG – Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft mbH

17:00 Uhr Baustellenbesichtigung: Tunnel Kriegsstraße
Die Teilnehmerzahl ist leider auf 50 Personen begrenzt. Es gilt die Reihenfolge der Anmeldung.
Helm, Warnweste und Sicherheitsschuhe erforderlich!
Alternativ: Geführter Stadtrundgang „Badische Geschichte im Rundgang“

ca. 18:30 Uhr ABENDVERANSTALTUNG
Diese Veranstaltung ist inklusive, wir bitten trotzdem um Anmeldung, damit wir ausreichend Essen bestellen können!
Erfahrungsaustausch zwischen Teilnehmern, Referenten und Firmenrepräsentanten im Foyer bei badischem Wein und Bier sowie Buffet

 



PROGRAMM    (Änderungen vorbehalten)    26. Woche:  Donnerstag, 27. Juni 2019

Hier das zweitägige Programm auch als pdf zum downloaden


8:45 Uhr
PFC-Verunreinigung und Untersuchungen im Mannheimer Norden
Dr. Jürgen Hammer, Fachbereich Grünflächen und Umweltschutz, Stadt Mannheim

9:15 Uhr
Umgang mit PFC-Belastungen auf Bundesliegenschaften
Karsten Helms, Mull & Partner Ingenieurgesellschaft mbH, Klaus Keese, Niedersächsisches Landesamt für Bau und Liegenschaften, Hannover

9;45 Uhr
On-site PFC- und MKW-Bodensanierung durch Bodenwäsche und nachgeschalteter Waschwasserreinigung
Achim Ernst, Dirk Brozio, STRABAG Umwelttechnik GmbH / ARGE Sanierung IN Campus Ingolstadt

10:15 Uhr KAFFEEPAUSE

10:45 Uhr
Nachweis und Anwendungspotential des aeroben TCE-Abbaus
Axel Müller, Dr. Kathrin R. Schmidt, Anna-Lena Schneider, Prof. Dr. Andreas Tiehm, TZW: DVGW-Technologiezentrum Wasser, Karlsruhe

11:15 Uhr
Sanierung eines PCE-Schadens in gering durchlässigen Auesedimenten und im Opalinuston in einem zentralen Innenstadtbereich mittels Injektionstechnologie
Uwe Dannwolf, RiskCom GmbH, Großweil

11:45 Uhr
Altdeponie in Kochel mit Überraschungen – Bilanz nach der Sanierungsuntersuchung
Reinhard Zobel, SakostaCAU GmbH, München

12:15 Uhr MITTAGSPAUSE

13: 20 Uhr
Der Emscher-Umbau – Wie relevant sind schädliche Bodenveränderungen und Altlasten für den Gewässerumbau nach WRRL im Emschergebiet
Christiane Hellmann, Emschergenossenschaft und Lippeverband, Essen

13:50 Uhr
Rheines Wasser – Ein Blick in den Abwasserkanal Rhein 1.231 Kilometer mit dem Strom: ein Plädoyer für den Schutz unserer Gewässer
Prof. Dr. Andreas Fath, Hochschule Furtwangen

14:20 Uhr KAFFEEPAUSE

14:45 Uhr
Sicherung/Sanierung der Altlast ehemaliger chemischer Entsorgungsbetrieb Florenzauf dem Standort der Deponie Morgenstern im Landkreis Goslar
Dr. Walter Schmotz, Landkreis Goslar

15:15 Uhr
Die Totalsanierung der Sondermülldeponie Bonfol im Schweizer Kanton Jura – Erfahrungen und Lehren nach erfolgreicher Sanierung
Michael Fischer, Geschäftsführer der bci Betriebs-AG, Basel

15:45 Uhr
Einkapselung der Deponie Feld 3 am Bruchhübel, Bad Dürkheim
Marc Werthmüller, Michael Botens, BASF SE, Ludwigshafen, Thomas Wellmann, ERM GmbH, Neu-Isenburg

16:15 Uhr ENDE DER VERANSTALTUNG


Hier geht´s zum neuen Online Anmeldeformular

Hier das zweitägige Programm als pdf zum downloaden


Veranstaltungort:
IHK Haus der Wirtschaft, Saal Baden, Lammstr. 13 – 17 , 76133 Karlsruhe

Aussteller:

Cornelsen Umwelttechnologie GmbH, Essen
Eurofins NDSC Umweltanalytik GmbH, Hamburg
ICP Ingenieurgesellschaft mbH, Karlsruhe
Peschla + Rochmes GmbH, Kaiserslautern
reconsite GmbH, Fellbach
REMEX SüdWest GmbH, Karlsruhe
STRABAG Umwelttechnik GmbH, Bremen
WESSLING GmbH, Mannheim
Wilhelm Geiger GmbH & Co. KG, Oberstdorf

Falls Sie noch an der Firmenpräsentation teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte bei ICP,
Tel: 0721/94477-0, Fax: 0721/94477-70, icp@icp-ing.de.

Vortragende / Co-Autoren:

Dr. Michael Altenbockum, Altenbockum & Partner, Aachen
Dr. Nicole Bädjer, Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume, Flintbek
Michael Botens, BASF SE, Ludwigshafen
Holger Büth, Communications Manager, Roche Pharma AG, Grenzach-Wyhlen
Uwe Dannwolf, RiskCom GmbH, Großweil
Dirk Brozio, STRABAG Umwelttechnik GmbH/ARGE Sanierung IN Campus Ingolstadt
Achim Ernst, STRABAG Umwelttechnik GmbH/ARGE Sanierung IN Campus Ingolstadt
Prof. Dr. Andreas Fath, Hochschule Furtwangen
Andreas Feige-Munzig, BG BAU – Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, München
Michael Fischer, Geschäftsführer der bci Betriebs-AG, Basel
Jörn Fröhlich, Min. f. Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur u. Digitalisierung LSH, Kiel
Dr. Jürgen Hammer, Fachbereich Grünflächen und Umweltschutz, Stadt Mannheim
Christiane Hellmann, Emschergenossenschaft und Lippeverband, Essen
Karsten Helms, Mull & Partner Ingenieurgesellschaft mbH, Hannover
Dr. Andreas Henke, Tiefenbacher Rechtsanwälte | Steuerberater, Dresden
Sebastian Illing, BAUER Resources GmbH, Bereich BAUER Umwelt, Schrobenhausen
Birgit Kaiser, Regierungspräsidium Karlsruhe
Klaus Keese, Niedersächsisches Landesamt für Bau und Liegenschaften, Hannover
Prof. Dr. Christian Laforsch, Universität Bayreuth
Lothar Lorenz, KASIG – Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft mbH
Axel Müller, TZW: DVGW-Technologiezentrum Wasser, Karlsruhe
Dr. Alexander Ruderisch, Eurofins NDSC Umweltanalytik, Hamburg
Dr. Walter Schmotz, Landkreis Goslar
Anna-Lena Schneider, TZW: DVGW-Technologiezentrum Wasser, Karlsruhe
Dr. Kathrin R. Schmidt, TZW: DVGW-Technologiezentrum Wasser, Karlsruhe
Dr. Bernd Steinweg, Amt für Technischen Umweltschutz und Kreisstraßen des Kreises Viersen
Prof. Dr. Andreas Tiehm, TZW: DVGW-Technologiezentrum Wasser, Karlsruhe
Thomas Wellmann, ERM GmbH, Neu-Isenburg
Marc Werthmüller, BASF SE, Ludwigshafen
Reinhard Zobel, SakostaCAU GmbH, München

Veranstaltungort:
IHK Haus der Wirtschaft, Saal Baden, Lammstr. 13 – 17 , 76133 Karlsruhe

Teilnahmegebühr 2018:
Teilnehmer aus Behörden, Hochschulen:         EURO  200,- (zzgl. USt.)
AkGWS-, BU-Mitglieder:                                      EURO  300,- (zzgl. USt.)
Teilnehmer aus Firmen, Ing.-Büros:                  EURO  350,- (zzgl. USt.)

Weitere Leistungen (Rahmenprogramm):
Fachausstellung / Firmenpräsentation von Fachfirmen aus dem Bereich Altlastensanierung, Baustellenbesichtigung, geführter Stadtrundgang, Abendveranstaltung mit Buffet und badischem Wein. Des Weiteren sind Pausenkaffee, Gebäck und zwei Mittagessen im Eintrittspreis enthalten. Die Beiträge der Veranstaltung erscheinen als Buch. Die Teilnehmer erhalten jeweils einen Seminarband.

Anmeldebedingungen:
Nach Eingang Ihrer schriftlichen Anmeldung erhalten Sie eine Rechnung / Anmeldebestätigung. Die Teilnahmegebühr ist innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Rechnung ohne Abzug zur Zahlung fällig, andernfalls besteht kein Anspruch auf Freihaltung eines Seminarplatzes. Die Teilnahme ist erst nach vollständigem Eingang der Teilnahmegebühr möglich. Bei Auslandsüberweisungen ist unbedingt zu beachten, dass alle Bankspesen zu Lasten des Teilnehmers gehen, so dass die vollständige Seminargebühr unserem Konto gutgeschrieben wird. Auch Barzahlung vor Ort möglich, um Bankgebühren zu vermeiden. Bei Abmeldung/ Stornierung bis 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn (Eingangsdatum) erheben wir eine Bearbeitungsgebühr von € 50,- zzgl. USt. Danach, bzw. bei Nichterscheinen, berechnen wir die volle Teilnahmegebühr. Eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers ist möglich.

Anmeldung:
Anmeldung geht nur über unser neues Formular der CVS Tagungssoftware.

Unterkunft:
Freie Zimmer können Sie über die Hoteldatenbank unter www.hrs.de finden und auch direkt buchen. Rechtzeitige Zimmerbestellung wird dringend empfohlen.

Anreise:
Eine aktuelle Anfahrtsbeschreibung finden Sie auf der Internetseite der IHK unter: http://www.ihk-hdw.de/haus-der-wirtschaft/anfahrt.html
Bei Anreise mit dem Auto, bitte beachten: Es dürfen nur Fahrzeuge mit grüner Plakette zur IHK in die Karlsruher Umweltzone einfahren!

Weitere Auskünfte:
Weiterführende Infos oder Fragen zum Seminar erhalten Sie bei Frau Herzog. ICP Ingenieurgesellschaft Prof. Czurda und Partner mbH, Auf der Breit 11, 76227 Karlsruhe, Tel.: (0721) 944 77-19, E-Mail: herzog@icp-ing.de


Hier geht´s zum neuen Online Anmeldeformular

Hier das zweitägige Programm als pdf zum downloaden