Sie befinden sich hier:Startseite » Referenzen

Referenzen

Die ICP mbH hat seit 1991 eine gro­ße Anzahl an Pro­jek­ten erfolg­reich abge­schlos­sen.
Detail­lier­te Refe­ren­zen wer­den zur Zeit auf­ge­ar­bei­tet und erschei­nen in neu­er Form hier in Kür­ze.

Detail­lier­te Refe­renz­lis­ten kön­nen über icp@icp-ing.de ange­for­dert wer­den.

Morgenstern

Ertüch­ti­gung eines 57 m tie­fen, gemau­er­ten Depo­nie­schach­tes mit­tels GfK-Inli­ner­schacht. Erneue­rung einer 350 m lan­gen Drai­na­ge­lei­tung inner­halb von Bau­gru­ben und gra­ben­los im Berst­li­ning-Ver­fah­ren. Sanie­rungs­kon­zept, Pla­nung (LPH 1–9 HOAI) und ört­li­che Bau­über­wa­chung wur­den von ICP Urbach erbracht.

Bornhausen

Auf­trag­ge­ber: Kreis­wirt­schafts­be­trie­be (KWB) Gos­lar; Eigen­be­trieb des Land­krei­ses Gos­lar. Schä­den: Drai­na­ge­lei­tun­gen z.T. beschä­digt, zen­tra­ler 27m tie­fer Sicker­was­ser­schacht aus PE mas­siv ver­formt und ein­sturz­ge­fähr­det. Sanie­rungs­kon­zept, Pla­nung (LPH 1–9 HOAI), ört­li­che Bau­über­wa­chung wur­de von ICPP Urbach erbracht.

Porsche Zentrum Kempten

Beschrei­bung des Pro­jek­tes: Die Seitz-Grup­­pe errich­te­te in Kemp­ten (All­gäu), Gewer­be­ge­biet Bühl, ein neu­es Por­­sche-Zen­­trum. Auf der rund 12.000 m² gro­ßen Flä­che ent­stan­den neben dem eigent­li­chen Por­­sche-Zen­­trum mit 1.100 m² Aus­stel­lungs­flä­che und Werk­statt auch ein Zen­tral­la­ger sowie die neue Ver­wal­tung…

Kloser Irsee

Beschrei­bung des Pro­jek­tes: Für das his­to­ri­sche Klos­ter Irsee (Bay­ern, Land­kreis Ost­all­gäu) wur­de eine Flucht­trep­pen­an­la­ge mit einem Unter­ge­schoss in Mas­siv­bau­wei­se als Außen­an­bau an das mehr­ge­schos­si­ge Ate­lier­ge­bäu­de erstellt. Die ICP Altus­ried wur­de mit der Bau­grund­un­ter­su­chung und der Erstel­lung eines Grün­dungs­kon­zep­tes beauf­tragt.…

Der Rück­bau der mit Schad­stof­fen wie Asbest und KMF belas­te­ten Gebäu­de­kon­struk­ti­on muss­te nach sehr hohen Qua­li­täts­stan­dards erfol­gen. Durch die Tren­nung des anfal­len­den Abbruch­ma­te­ri­als wur­den die Kos­ten für die Ent­sor­gung opti­miert.

Beschrei­bung des Pro­jekts: Die Haus­müll­de­po­nie „Litz­holz“ soll­te in den bestehen­den Berei­chen tech­nisch ver­bes­sert und groß­zü­gig erwei­tert wer­den. Die Neu­pla­nung der Depo­nie umfass­te (ein­schließ­lich der Erwei­te­rung) etwa 25 ha. Der zukünf­ti­ge Erwei­te­rungs­be­reich soll zur Abla­ge­rung von Aschen und Schla­cken aus…

Sanie­rungs­tech­nik des Sicker­was­ser­schachts: Spritz­be­ton­bau­gru­be mit einem Durch­mes­ser von 5,50 m, Tie­fe ca. 20 m, Rück­bau des bestehen­den Schach­tes, Aus­bau des neu­en Stahl­be­ton­schach­tes DN 1.800 als Drai­na­ge­schacht mit Auskleidung/Ummantelung aus Poly­pro­py­len, Ein­bau von Spül­lan­zen und Ring­drai­na­ge.

Beschrei­bung des Pro­jekts: Die Depo­nie „Tunin­gen“ des Schwar­z­­wald-Baar-Krei­­ses wur­de bis 1997 mit Haus­müll, Gewer­be­müll, Erd­aus­hub und Bau­schutt ver­füllt. Die Depo­nie ver­fügt in wei­ten Berei­chen über eine mine­ra­li­sche Basis­ab­dich­tung. Sie ist geo­lo­gisch sehr güns­tig auf bis zu 60 – 70…

ICP mach­te die I/E Betrach­tung (Sanie­rungs­un­ter­su­chung E3-4) gemäß BBo­dSchG. Danach wur­de durch ICP eine Grund­was­ser­mo­del­lie­rung durch­ge­führt und anschlie­ßend die Aus­wir­kun­gen einer Dicht­wand simu­liert. Sanie­rung ist eine Umschlie­ßung der Alt­ab­la­ge­rung mit­tels Dicht­wand mit Was­ser­hal­tung und Sicker­was­ser­be­hand­lung (Pump and Tre­at) und…

Die Depo­nie „Itters­bach“ des Land­krei­ses Karls­ru­he wur­de von 2004 bis 2007 nach abschlie­ßen­der Pro­fi­lie­rung mit einem nach TASi gleich­wer­ti­gen Ober­flä­chen­ab­dich­tungs- sys­tem abge­dich­tet. Bei der Depo­nie Itters­bach han­delt es sich um eine Hügel­de­po­nie mit einer Flä­che von ca. 9,5 ha.…

Die Neue Hal­berg-Guss GmbH betreibt zusam­men mit der Saint-Gobain PAM Deutsch­land GmbH & Co. KG die werks­ei­ge­ne Hal­de Hennau zur Ent­sor­gung ihrer pro­duk­ti­ons­spe­zi­fi­schen Rest­stof­fe. Auf­grund geän­der­ter gesetz­li­cher Vor­ga­ben durch die am 15. Juli 2009 in Kraft getre­te­ne Depo­nie­ver­ord­nung…