12345

Beschreibung des Projekts:

Die Altablagerung „Balger Straße“ wurde als ehemalige Tongrube einer Ziegelei angelegt und von der Stadt Baden-Baden anschließend als Deponie für Haushaltsabfälle genutzt. Abfälle: Hausmüll, Gewerbeabfälle, Bauschutt, Straßenaufbruch, Erdaushub, Klärschlamm
Charakteristische Schadstoffe im Grundwasserabstrom: CKW, PAK, Benzol, Cyanid, Ammonium, sowie Gasemissionen in der näheren Umgebung (Straßenunterbau, Schächte, Kanäle). Nach einer eingehenden Erkundung wurde beschlossen, die Altablagerung mittels einer Dichtwand zu sanieren.

Beginn / Fertigstellung:
2003/2012 (Hauptmaßnahme, Dichtwandbau 2008, Monitoringphase noch laufend bis 2012)

Projektwert:
Baukosten: 3,1 Mio. €
Honorar: ca. 280.000 €

Durch ICP ausgeführte Leistungen:

ICP wurde zunächst die I/E Betrachtung (Sanierungsuntersuchung E3-4) gemäß Baden-Württembergischen Altlastenhandbuch beauftragt. Hierzu wurden nach der Planung der weiteren Erkundungsmaßnahmen durch ICP Ausschreibungsunterlagen für die Errichtung zusätzlicher Grundwasserbeobachtungsbrunnen sowie sonstige Maßnahmen (Pump- und Auffüllversuche, Entnahme von Bodenproben (für bodenmechanische / -physikalische Untersuchungen) sowie von Grundwasserproben (für chemische Analysen) erstellt. Die Bohrungen wurden überwacht und die Untersuchungsergebnisse gemeinsam mit den bisher vorliegenden Erkenntnissen ausgewertet.
Nachdem als zu empfehlende Maßnahme die Möglichkeit einer Dichtwand um die Altablagerung in die engere Wahl rückte, wurden durch ICP eine Grundwassermodellierung durchgeführt und anschließend die Auswirkungen einer Dichtwand simuliert. Nachdem eine Umschließung der Altablagerung mittels Dichtwand als Sicherungsmaßnahme feststand sind die hierfür erforderlichen hydraulischen Maßnahmen von ICP beschrieben. Nach Genehmigung der Dichtwandumschließung mit Wasserhaltung und Sickerwasserbehandlung (Pump and Treat) wurde ICP mit der Planung und örtlichen Bauüberwachung der Maßnahme beauftragt.