ABSCHLUSS UND REKULTIVIERUNG VON DEPONIEN UND ALTLASTEN -
PLANUNG UND BAU NEUER DEPONIEN

28. Karlsruher Deponie- und Altlastenseminar

17. und 18. Oktober 2018

Schaf­fung von neu­em Depo­nie­raum, Geneh­mi­gungs­pro­zes­se, Nach­nut­zung von Depo­ni­en,
frei gemes­se­ne nicht-radio­ak­ti­ve Abfäl­le, Ent­las­sung aus der Nach­sor­ge

Gartenhalle (Kongresszentrum), Festplatz 9, 76137 Karlsruhe

Semi­nar­lei­tung:
Dipl.-Ing. Wolf­gang Brä­cker, Staat­li­ches Gewer­be­auf­sichts­amt Hil­des­heim – ZUS AGG
Dipl.-Ing. Falk Fabi­an, LUBW Lan­des­an­stalt für Umwelt Baden-Würt­tem­berg, Karls­ru­he
Dr. Micha­el Tiedt, Lan­des­amt für Natur, Umwelt und Ver­brau­cher­schutz (LANUV) NRW, Reck­ling­hau­sen
Dipl.-Ing. Lothar Wil­helm, Thü­rin­ger Lan­des­an­stalt für Umwelt und Geo­lo­gie (TLUG), Jena

Ver­an­stal­ter: Arbeits­kreis Grund­was­ser­schutz e.V. und dem Über­wa­chungs­ge­mein­schaft “Bau­en für den Umwelt­schutz” e.V.
Kon­zept und Orga­ni­sa­ti­on: ICP Inge­nieur­ge­sell­schaft Prof. Czur­da und Part­ner mbH, Karls­ru­he


Hier das voll­stän­di­ge Pro­gramm als pdf zum down­loa­den.
Online Anmel­dung nicht ver­füg­bar


Kreis­lauf­wirt­schaft ohne Depo­ni­en als Schad­stoff­sen­ken ist immer noch eine Illu­si­on. Es gibt auch in Zukunft Bedarf an Depo­nie­raum für mine­ra­li­sche Abfäl­le, vor allem für die Depo­nie­klas­sen DK 0 und DK I zum Aus­schleu­sen nicht mehr ver­wert­ba­rer, schad­stoff­be­las­te­ter Abfäl­le aus dem Stoff­kreis­lauf. Im dies­jäh­ri­gen Semi­nar wer­den am Bei­spiel Thü­rin­gens die Ent­wick­lung und der aktu­el­le Stand der Depo­nie­ka­pa­zi­tä­ten von Herrn Dipl.-Ing. Lothar Wil­helm von der Thü­rin­ger Lan­des­an­stalt für Umwelt und Geo­lo­gie auf­ge­zeigt. Herr OAR Klaus Nagel vom Minis­te­ri­um für Umwelt, Kli­ma und Ener­gie­wirt­schaft Stutt­gart beleuch­tet die Situa­ti­on für die spe­zi­ell in Baden-Würt­tem­berg defi­nier­te Depo­nie­klas­se DK -0,5, eine DK 0 nur für unbe­las­te­ten Boden­aus­hub (Zuord­nung Z0 gemäß der Ver­wal­tungs­vor­schrift „Ver­wer­tung von als Abfall ein­ge­stuf­tem Boden­ma­te­ri­al). Über Erfah­run­gen aus der erfolg­rei­chen Durch­füh­rung von Depo­nie­pro­jek­ten trotz Wider­stän­den berich­tet Chris­ti­na Frei­frau von Mir­bach vom Staat­li­chen Gewer­be­auf­sichts­amt GAA Lüne­burg anhand von Pra­xis­bei­spie­len aus Nie­der­sach­sen. Das Bei­spiel der Plan­fest­stel­lung mit Öffent­lich­keits­be­tei­li­gung für die Depo­nie Wies­loch stel­len Herr Dipl.-Ing. Wolf­gang Wesch und Frau Annet­te Olbert-Wit­hum von der AVR Kom­mu­nal GmbH vor.

Wei­te­re Semi­nar­schwer­punk­te bil­den zwei Bei­trä­ge zur Abla­ge­rung frei­gemes­se­ner und damit nicht-radio­ak­ti­ver Abfäl­le. Die­ses in der Öffent­lich­keit z.T. stark ableh­nend dis­ku­tier­te Pro­blem ist ange­sichts der anste­hen­den und bereits lau­fen­den Rück­bau­pro­jek­te abge­schal­te­ter Kern­kraft­wer­ke ein wich­ti­ges The­ma. Wir hof­fen mit die­ser Aus­wahl zur Ver­sach­li­chung und Auf­klä­rung einer brei­ten Fach­öf­fent­lich­keit bei­zu­tra­gen. Auch die Nach­nut­zung von Depo­ni­en wird anhand zwei­er unge­wöhn­li­cher Bei­spie­le auf­ge­grif­fen, dem
Inno­va­ti­ons­stand­ort „meta­bo­lon“ und der geo­ther­ma­len Nut­zung von Depo­ni­en und Alt­ab­la­ge­run­gen.

Immer wie­der wird die Ent­las­sung von Depo­ni­en aus der Nach­sor­ge dis­ku­tiert, die­ses Jahr vom Obmann des gleich­na­mi­gen Ad-hoc-Aus­schus­ses der LAGA, Herrn Falk Fabi­an. Herr Ole Syll­was­s­chy von Hues­ker Syn­the­tic, stellt die kon­tro­vers dis­ku­tier­te Dau­er­haf­tig­keit von Geo­kunst­stof­fen vor, und deren Aus­wir­kung auf die Ent­las­sung von Depo­ni­en aus der Nach­sor­ge. Pas­send hier­zu ist auch der Dop­pel­vor­trag des Süd­deut­schen Kunst­stoff­zen­trums zur Rest­nut­zungs­dau­er von Sick­er­roh­ren und Schäch­ten aus PE und dies­be­züg­li­che Anfor­de­run­gen an neue PE-Roh­re. Eine brei­te Palet­te aktu­el­ler Vor­trä­ge zu den The­men Unter­ta­ge­de­po­nie, End­ab­dich­tung, Arbeits­schutz auf Depo­ni­en, Boden­ma­nage­ment, PFC-hal­ti­ge Abfäl­le sowie der Drä­na­ge- und Depo­nie­sa­nie­rung run­den das Gesamt­pro­gramm ab.


Hier das voll­stän­di­ge Pro­gramm als pdf zum down­loa­den.


PROGRAMM (Änderungen vorbehalten) 42. Woche

Mittwoch, 17. Oktober 2018

09:00 Begrü­ßung
Dipl.-Ing. Klaus Albers, AK GWS e.V., Ber­lin; Prof. Dr.- Ing. Horst Görg, Über­wa­chungs­ge­mein­schaft BU e.V., Mainz
09:15 Aktu­el­le Ent­wick­lun­gen im natio­na­len und euro­päi­schen Depo­nie­recht
Dr. Georg Sur­kau, Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Umwelt, Natur­schutz und nuklea­re Sicher­heit, Bonn
09:45 Aktu­el­les aus der LAGA Ad-hoc-AG „Depo­nie­tech­nik“ zu BQS und Eig­nungs­be­ur­tei­lun­gen
Dipl.-Ing. Wolf­gang Brä­cker, Staat­li­ches Gewer­be­auf­sichts­amt Hil­des­heim — ZUS AGG
10:15 Neue DK -0,5 Depo­ni­en in Baden-Würt­tem­berg auch bei Beach­tung des Ver­mei­dungs- und Ver­wer­tungs­ge­bots erfor­der­lich?
OAR Klaus Nagel, Minis­te­ri­um für Umwelt, Kli­ma und Ener­gie­wirt­schaft, Stutt­gart

10:50 KAFFEEPAUSE

11:30 Ent­wick­lung und aktu­el­ler Stand der Depo­nie­ka­pa­zi­tä­ten in Thü­rin­gen
Dipl.-Ing. Lothar Wil­helm, Thü­rin­ger Lan­des­an­stalt für Umwelt und Geo­lo­gie (TLUG), Jena
12:00 Erfolg­rei­che Durch­füh­rung von Depo­nie­pro­jek­ten trotz Wider­stän­den – Pra­xis­bei­spie­le aus Nie­der­sach­sen
Chris­ti­na Frei­frau von Mir­bach, Staat­li­ches Gewer­be­auf­sichts­amt GAA Lüne­burg
12:30 Nach­nut­zung von Depo­ni­en :meta­bo­lon – Von der Depo­nie zum Inno­va­ti­ons­stand­ort
Moni­ka Lich­t­in­g­ha­gen-Wirths, Ber­gi­scher Abfall­wirt­schafts­ver­band, Engels­kir­chen

13:00 MITTAGSPAUSE

14:15 Depo­nie­schwach­gas­be­hand­lung – aktu­el­le Anfor­de­run­gen und tech­ni­sche Lösun­gen
Dr.-Ing. Roland Hau­brichs, LAMB­DA Gesell­schaft für Gas­tech­nik mbH, Her­ten
14:45 Eck­punk­te zur Ent­las­sung von Depo­ni­en aus der Nach­sor­ge – Was ist zu beach­ten?
Dipl.-Ing. Falk Fabi­an, LUBW Lan­des­an­stalt für Umwelt Baden-Würt­tem­berg, Karls­ru­he
15:15 Aspek­te zur Dau­er­haf­tig­keit von Geo­kunst­stof­fen im Depo­nie­bau – Dis­kus­si­ons­bei­trag zum The­ma „Ent­las­sung aus der Nach­sor­ge“
Dipl.-Ing. Ole Syll­was­s­chy, Mas­ter of Phy­sics (PU,UA) Ste­pan Koro­li­uk, Hues­ker Syn­the­tic GmbH, Gescher

15:45 KAFFEEPAUSE

16:15 Umgang mit PFC-ver­un­rei­nig­tem Erd­aus­hub – Her­kunft, Annah­me­kri­te­ri­en, Sicker­was­ser­pro­ble­ma­tik
Dr. Tho­mas Egloff­stein, Dipl.-Ing. Gerd Burk­hardt, Dipl.-Ing. Kat­rin Schu­ma­cher, ICP, Karls­ru­he
16:45 Mine­ra­li­sche Abfäl­le aus dem Rück­bau von kern­tech­ni­schen Anla­gen – Frei­ga­be zur Depo­nie­rung und ande­re Ent­sor­gungs­we­ge
Dipl.-Ing. Franz Borr­mann, iUS Insti­tut für Umwelt­tech­no­lo­gi­en und Strah­len­schutz GmbH, Aschaf­fen­burg
17:15 Depo­ther­mie – Alt­las­ten­sa­nie­rung und nach­hal­ti­ge Ener­gie­ge­win­nung
Dr. Frank Tid­den, Bau­er Umwelt, Bau­er Resour­ces GmbH, Schro­ben­hau­sen

18:00 ABEND­VER­AN­STAL­TUNG
Erfah­rungs­aus­tausch im Foy­er der Gar­ten­hal­le bei badi­schem Wein, Bier und kalt-war­men Büf­fet


Donnerstag, 18. Oktober 2018 

09:00 Haus­müll- und Bau­schutt­de­po­nie Morgenstern/Altlast ehe­ma­li­ger che­mi­scher Ent­sor­gungs­be­trieb Flo­rentz – ein beson­de­rer Stand­ort im Land­kreis Gos­lar, Nie­der­sach­sen
Micha­el Rie­sen & Dr. Wal­ter Schmotz, Land­kreis Gos­lar
09:30 Unter­tä­gi­ge Ent­sor­gung in der Unter­ta­ge­de­po­nie Heil­bronn und im Ver­bund­berg­werk Heil­bronn-Bad Fried­richs­hall
Dipl.-Geogr. Andre­as Klotz­ki, UEV Umwelt, Ent­sor­gung und Ver­wer­tung GmbH, Bad Fried­richs­hall
10:00 Rekul­ti­vie­rung von Kali­rück­stands­hal­den unter Ver­wen­dung mine­ra­li­scher Abfäl­le
Dipl.-Ing. Gerold Jahn, Dr. Franz X. Spacht­holz K+S Ent­sor­gung GmbH, Kas­sel

10:30 KAFFEEPAUSE

11:00 Plan­fest­stel­lung mit Öffent­lich­keits­be­tei­li­gung für die Depo­nie Wies­loch — Erhö­hung unter Anpas­sung an den Stand der Depo­nie­tech­nik
Dipl.-Ing. Wolf­gang Wesch, Annet­te Olbert-Wit­hum, AVR Kom­mu­nal GmbH, Dos­sen­heim
11:30 Depo­nie Wei­ßer Weg Chem­nitz — Letz­ter Abschnitt End­ab­dich­tung
Dr. Joa­chim Schatz, Abfall­wirt­schafts­ver­band Chem­nitz
12:00 Pro­gno­se der Rest­nut­zungs­dau­er von Depo­nie­si­ck­er­roh­ren und Schäch­ten aus PE nach jahr­zehn­te­lan­gem Depo­nie­be­trieb
M.Sc. Anja Mar­tin, SKZ — Tes­ting GmbH, Würz­burg
12:20 Anfor­de­run­gen an neue PE-Depo­nie­si­ck­er­roh­re hin­sicht­lich Span­nungs­riss­be­stän­dig­keit und Oxi­da­ti­ons­be­stän­dig­keit

Dipl.-Ing. Hel­mut Zanz­in­ger, SKZ — Tes­ting GmbH, Würz­burg

12:45 MITTAGSPAUSE

13:50 Die Sanie­rung des Ent­wäs­se­rungs­sys­tems der Zen­tral­de­po­nie Lüne­burg
Dipl.-Ing. Erich Tegt­mey­er, GFA Lüne­burg, Dipl.-Ing. Wolf­gang Eden­ber­ger, ICP, Urbach
14:30 Fra­gen des Arbeits­schut­zes auf Depo­ni­en, Wert­stoff­hö­fen und ande­ren Ein­rich­tun­gen der Abfall­wirt­schaft
Dipl.-Geol. Eck­art Hinz, Pesch­la + Roch­mes GmbH, Kai­sers­lau­tern
15:00 Boden­ma­nage­ment im Erd­bau zur Scho­nung knap­pen Depo­nie­raums
Dr. Bir­git Kocher, Bun­des­an­stalt für Stra­ßen­we­sen (BASt), Ber­gisch Glad­bach, Dr.-Ing. Dirk Heyer, Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Mün­chen
15:30 Mög­li­che Fol­gen der Abla­ge­rung frei­gemes­se­ner nicht-radio­ak­ti­ver Abfäl­le bei der Nach­nut­zung von Depo­ni­en
Dipl.-Phys. Chris­ti­an Küp­pers, Dipl.-Ing. Manu­el Claus, Dr.-Ing. Vero­ni­ka Usto­ha­l­o­va, Öko-Insti­tut, Darm­stadt

16:00 ENDE DER VERANSTALTUNG


Hier das voll­stän­di­ge Pro­gramm als pdf zum down­loa­den.
Online Anmel­dung nicht mehr ver­füg­bar


Vortragende / Co-Autoren

Dipl.-Ing. Klaus Albers, AK GWS e.V., Ber­lin
Dipl.-Ing. Franz Borr­mann, iUS Insti­tut für Umwelt­tech­no­lo­gi­en und Strah­len­schutz GmbH, Aschaf­fen­burg
Dipl.-Ing. Wolf­gang Brä­cker, Staat­li­ches Gewer­be­auf­sichts­amt Hil­des­heim – ZUS AGG
Dipl.-Ing. Gerd Burk­hardt, ICP, Karls­ru­he
Dipl.-Ing. Manu­el Claus, Öko-Insti­tut, Darm­stadt
Dipl.-Ing. Wolf­gang Eden­ber­ger, ICP, Urbach
Dr. Tho­mas Egloff­stein, ICP, Karls­ru­he
Prof. Dr.-Ing. Horst Görg, Über­wa­chungs­ge­mein­schaft Bau­en für den Umwelt­schutz BU, e.V., Mainz
Dipl.-Ing. Gerold Jahn, K+S Ent­sor­gung GmbH; Kas­sel
Dipl.-Ing. Falk Fabi­an, LUBW Lan­des­an­stalt für Umwelt Baden-Würt­tem­berg, Karls­ru­he
Dr.-Ing. Roland Hau­brichs, LAM­DA Gesell­schaft für Gas­tech­nik mbH, Her­ten
Dr.-Ing. Dirk Heyer, Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Mün­chen
Dipl.-Geol. Eck­art Hinz, Pesch­la + Roch­mes GmbH, Kai­sers­lau­tern
Dipl.-Geogr. Andre­as Klotz­ki, UEV Umwelt, Ent­sor­gung und Ver­wer­tung GmbH, Bad Fried­richs­hall
Dr. Bir­git Kocher, Refe­rat Umwelt­schutz, Bun­des­an­stalt für Stra­ßen­we­sen (BASt), Ber­gisch Glad­bach
Mas­ter of Phy­sics (PU,UA) Ste­pan Koro­li­uk, Hues­ker Syn­the­tic GmbH, Gescher
Dipl.-Phys. Chris­ti­an Küp­pers, Öko-Insti­tut, Darm­stadt
Moni­ka Lich­t­in­g­ha­gen-Wirths, Ber­gi­scher Abfall­wirt­schafts­ver­band, Engels­kir­chen
M.Sc. Anja Mar­tin, SKZ — Tes­ting GmbH, Würz­burg
Chris­ti­na Frei­frau von Mir­bach, Staat­li­ches Gewer­be­auf­sichts­amt GAA Lüne­burg
OAR Klaus Nagel, Minis­te­ri­um für Umwelt, Kli­ma und Ener­gie­wirt­schaft, Stutt­gart
Annet­te Olbert-Wit­hum, AVR Kom­mu­nal GmbH, Dos­sen­heim
Micha­el Rie­sen, Land­kreis Gos­lar
Dr. Joa­chim Schatz, Abfall­wirt­schafts­ver­band Chem­nitz
Dr. Wal­ter Schmotz, Land­kreis Gos­lar
Dipl.-Ing. Kat­rin Schu­ma­cher, ICP, Karls­ru­he
Dr. Franz X. Spacht­holz, K+S Ent­sor­gung GmbH, Kas­sel
Dr. Georg Sur­kau, Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Umwelt, Natur­schutz und nuklea­re Sicher­heit, Bonn
Dipl.-Ing. Ole Syll­was­s­chy, Hues­ker Syn­the­tic GmbH, Gescher
Dipl.-Ing. Erich Tegt­mey­er, GFA Lüne­burg
Dr. Frank Tid­den, Bau­er Umwelt, Bau­er Resour­ces GmbH, Schro­ben­hau­sen
Dr.-Ing. Vero­ni­ka Usto­ha­l­o­va, Öko-Insti­tut, Darm­stadt
Dipl.-Ing. Wolf­gang Wesch, AVR Kom­mu­nal GmbH, Dos­sen­heim
Dipl.-Ing. Lothar Wil­helm, Thü­rin­ger Lan­des­an­stalt für Umwelt und Geo­lo­gie (TLUG), Jena
Dipl.-Ing. Hel­mut Zanz­in­ger, SKZ — Tes­ting GmbH, Würz­burg

Firmenpräsentation / Ansprechpartner

AK GWS Arbeits­kreis Grund­was­ser­schutz e.V.
Klaus Albers, Fried­rich­str. 95, 10117 Ber­lin
BECO Ber­mül­ler & Co. GmbH
Dirk Seg­trop, Hr. Wal­den­mai­er, Rot­ter­da­mer Str. 7, 90451 Nürn­berg
BHG BRECH­TEL GmbH
Sebas­ti­an Loof, Indus­trie­str. 11 a, 67063 Lud­wigs­ha­fen
BMF HAA­SE Ener­gie­tech­nik GmbH
Mar­kus Schä­fer, Mat­thi­as F. Hahm, Oder­stra­ße 76, 24539 Neu­müns­ter
BU — Über­wa­chungs­ge­mein­schaft e.V.
Hart­win Eisele, Göt­tel­mann­stra­ße 13 A, 55130 Mainz
Com­pe­ten­za GmbH
Rüdi­ger Möl­lers, Flöß­au­stra­ße 24a, 90763 Fürth
ELD envi­ron­men­tal-leak-detec­tion GmbH
Marc Schüt­te, Bis­marck­str. 10–12, 10625 Ber­lin
Euro­fins NDSC Umwelt­ana­ly­tik GmbH
Gabrie­la Marx-Schus­ter, Sten­zel­ring 14b, 21107 HAM­BURG
Frank Kunst­stoff­tech­nik GmbH
Jochen Ober­may­er, Die­sel­str. 22, 61200 Wöl­fers­heim
G qua­drat GmbH
Regi­na Sack, Adolf-Dem­bach-Str. 4a, 47829 Kre­feld
Gei­ger Umwelt­sa­nie­rung GmbH & Co. KG
Lars Stein­le, Hew­lett-Packard-Stra­ße 1, 71083 Her­ren­berg
Göbel Ener­gie- und Umwelt­tech­nik Anla­gen­bau GmbH
Axel Ramt­hun, Feh­marn­stra­ße 22, 24782 Büdels­dorf
Hafe­meis­ter Erd- u. Tief­bau GmbH
Peter Krings, Bay­reu­ther Str. 36, 10789 Ber­lin
Heiss­luft­tech­nik Flo­cke GmbH
Chris­ti­an Neu­mann, Tho­mas Fur­rer, Elsäs­ser Str. 14–18, 42697 Solin­gen
Hues­ker Syn­the­tic GmbH
Anne Teriet, Fabrik­str. 13–15, 48712 Gescher
ICP Inge­nieur­ge­sell­schaft mbH
San­dra Decker, Auf der Breit 11, 76227 Karls­ru­he
JUTA a.s.
Michal Vág­ner, Peter Rie­gel, Dukel­s­ka 417, CZ-54415 Dvur Kral­ove
Kös­ter GmbH
Jan Becker, Duis­bur­ger Str. 429, 45478 Mülheim/Ruhr
LAMB­DA Gesell­schaft für Gas­tech­nik mbH
Rai­ner Schäl, Her­te­ner Mark 3, 45699 Her­ten
Munsch Kunst­stoff­schweiss­tech­nik GmbH
Georg Krebs, Im Staud­chen , 56235 Rans­bach-Baum­bach
NAUE GmbH & Co. KG
Andre­as Fri­cke, Kreuz­brei­te 29, 31675 Bücke­burg
PESCH­LA + ROCH­MES GmbH
Urban Ehl, Her­tels­brun­nen­ring 7, 67657 Kai­sers­lau­tern
POLO­PLAST GmbH & Co KG
Tho­mas Zscher­nig, Polo­plast-Stra­ße 1, 4060 Leon­ding (Öster­reich)
REMEX Süd­West GmbH

Tho­mas Wes­sels, Tho­mas Wind, Werft­str. 12,76189 Karls­ru­he
SEN­SOR Dich­tungs-u. Kon­troll­sys­te­me GmbH
Sil­ke Schwöb­ken, Olden­bur­ger Stra­ße 36, 23730 Neu­stadt in Hol­stein
Sie­bert + Knip­schild GmbH
Kay Sie­bert, Berg­stü­cken 25, 22113 Ost­stein­bek
Sol­max — GSE Lining Tech­no­lo­gy GmbH
Micha­el Voigt, Nor­man­nen­weg 28, 20537 Ham­burg
STRA­BAG Umwelt­tech­nik GmbH
Ste­phan Schä­fer, Otto-Schmer­bach-Str. 20, 09117 Chem­nitz
Swe­co GmbH
Ulrich Bartl, Gra­eff­stra­ße 5, 50823 Köln

Falls Sie noch an der Fir­men­prä­sen­ta­ti­on teil­neh­men möch­ten, mel­den Sie sich bit­te bei ICP, Tel: 0721/94477–19, Fax: 0721/94477–70, icp@icp-ing.de.

Veranstaltungsort: Gartenhalle (Kongresszentrum), Festplatz 9, 76137 Karlsruhe

Teilnahmegebühr:

Teil­neh­mer aus Behör­den, Hoch­schu­len: € 200,00 (inkl. USt)
Teil­neh­mer AK GWS-, BU-Mit­glie­der: € 320,00 (zzgl. USt)
Teil­neh­mer aus Fir­men, Inge­nieur­bü­ros: € 370,00 (zzgl. USt)

Hin­weis für Teil­neh­mer: Die Ver­an­stal­ter beab­sich­ti­gen nicht, Gewin­ne zu erwirt­schaf­ten. Mög­li­che Über­schüs­se wer­den zur Auf­recht­erhal­tung güns­ti­ger Ein­tritts­prei­se zukünf­ti­ger Ver­an­stal­tun­gen ver­wen­det.

Weitere Inklusivleistungen (Rahmenprogramm):

Fir­men­prä­sen­ta­ti­on von Fach­fir­men aus dem Bereich Depo­nie­tech­nik / Alt­las­ten­sa­nie­rung. Abend­ver­an­stal­tung im Foy­er der Stadt­hal­le mit badi­schem Wein / Bier und Buf­fet. Mit­tag­essen, Kaf­fee, Gebäck und Pau­sen­ge­trän­ke. Die Bei­trä­ge der Ver­an­stal­tung erschei­nen als Buch im ICP Eigen­ver­lag Bau­en und Umwelt (Band 32, ISBN 978–3-939662–21-1). Alle Teil­neh­mer erhal­ten einen Semi­nar­band aus­ge­hän­digt.

Anmeldung:

Online Anmel­dung ist zu bevor­zu­gen und erreich­bar unter http://icp-ing.de/seminare/.
Bei form­lo­ser Anmel­dung via E-Mail an icp@icp-ing.de bit­te Anre­de, Titel, Name, Firma/Abteilung, Anschrift, E-Mail Adres­se, Tel./Fax. unbe­dingt ange­ben. Wei­ter­füh­ren­de Infos oder Fra­gen zum Semi­nar erhal­ten Sie bei Frau Her­zog. ICP Inge­nieur­ge­sell­schaft Prof. Czur­da und Part­ner mbH, Auf der Breit 11, 76227 Karls­ru­he, Tel.: (07 21) 9 44 77–19, Fax: (0721) 9 44 77–70, E-Mail: icp@icp-ing.de

Anmeldebedingungen:

Kur­ze Zeit nach dem Ein­gang Ihrer Online Anmel­dung erhal­ten Sie eine Rech­nung. Die Teil­nah­me­ge­bühr ist inner­halb von 14 Tagen nach Erhalt der Rech­nung ohne Abzug zur Zah­lung fäl­lig. Bei Aus­lands­über­wei­sun­gen ist unbe­dingt zu beach­ten, dass alle Bank­spe­sen zu Las­ten des Teil­neh­mers gehen, so dass die gesam­te Semi­nar­ge­bühr unse­rem Kon­to gut­ge­schrie­ben wird. Bei Abmel­dung / Stor­nie­rung bis 7 Tage vor Ver­an­stal­tungs­be­ginn (Ein­gangs­da­tum) erhe­ben wir eine Bear­bei­tungs­ge­bühr von € 50 zzgl. Ust. Danach bzw. bei Nicht­er­schei­nen berech­nen wir die vol­le Teil­nah­me­ge­bühr. Eine Ver­tre­tung des ange­mel­de­ten Teil­neh­mers ist mög­lich.

Unterkunft:

Freie Zim­mer kön­nen Sie über die Hotel­da­ten­bank unter www.hrs.de fin­den und auch direkt buchen. Recht­zei­ti­ge Zim­mer­be­stel­lung wird drin­gend emp­foh­len.