12. Seminar Bauen im Bestand 2019

Donnerstag, 04. April 2019

Thema: Neue Nutzung von historischem Bestand

Ver­an­stal­tungs­ort: Gro­ßer Lieb­frau­en­saal DAS WORM­SER Tagungs­zen­trum”, Rathen­au­stra­ße 11, 67547 Worms

In der Mit­tags­pau­se Besich­ti­gun­gen zum Worm­ser Dom oder zum Jüdi­scher Fried­hof Worms mög­lich

Ver­an­stal­ter:

Über­wa­chungs­ge­mein­schaft Bau­en für den Umwelt­schutz e.V., Mainz
tubag Trass Ver­trieb GmbH & Co. KG, Kruft
ICP Inge­nieur­ge­sell­schaft mbH, Karls­ru­he

Es sind Fort­bil­dungs­punk­te bean­tragt fol­gen­den Archi­tek­ten­kam­mern
Baden-Würt­tem­berg, Rhein­land Pfalz, Saar­land und Hes­sen 


Das „Bau­en im Bestand“ ent­wi­ckelt sich seit eini­gen Jah­ren über den spür­ba­ren Trend hin­aus und ist heu­te rea­le Wirk­lich­keit urba­ner Bau­vor­ha­ben. Die Grün­de dafür sind viel­fäl­tig. Vom schnel­ler wer­den­den Wan­del der Arbeits­wel­ten und Lebens­wel­ten bis hin zu poli­tisch viel­schich­tig dis­ku­tier­ten Maß­nah­men den Flä­chen­ver­brauch zu redu­zie­ren. Im Ergeb­nis führt dies dazu, dass Bau­en im Bestand zu einem wich­ti­gen The­ma für Fach­leu­te aus den unter­schied­lichs­ten Fach­rich­tun­gen und –dis­zi­pli­nen gewor­den ist.

Der ein­zel­ne Archi­tekt oder Inge­nieur wird auf die­sem kom­ple­xen Gebiet kaum über alle erfor­der­li­chen Kennt­nis­se ver­fü­gen kön­nen. Aus die­sem Grund wird ein Team von Fach­leu­ten benö­tigt, das die Her­aus­for­de­run­gen im gesam­ten Bereich des Bau­ens im Bestand bewäl­ti­gen kann. Kann moder­ne Tech­nik wie BIM Bau­werks­da­ten­mo­del­lie­rung hier hel­fen die Schnitt­stel­len bes­ser zu erken­nen? Auch die­ses Jahr kann das Schwer­punkt­the­ma „Pro­ble­me und Lösun­gen beim Bau­en im Bestand“ in Worms anhand der Viel­zahl an his­to­ri­schen Gebäu­den, gera­de an gelun­ge­nen moder­nen Um- und Anbau­ten an die his­to­ri­sche Bau­sub­stanz anschau­lich betrach­tet wer­den. In fuß­läu­fi­ger Reich­wei­te des Ver­an­stal­tungs­or­tes befin­den sich der Dom St. Peter und der Jüdi­sche Fried­hof, zu denen wir in der Mit­tags­pau­se fach­kun­di­ge Füh­run­gen anbie­ten.

Dar­über hin­aus freu­en wir uns Ihnen die Her­aus­for­de­run­gen mit denk­mal­ge­schütz­ten Gebäu­den anhand von Bei­spie­len vor­stel­len zu dür­fen. Es wer­den ganz prak­ti­sche Pro­ble­me und Lösun­gen bei der Sanie­rung oder Restau­rie­rung ange­spro­chen, wie etwa mit der Bar­rie­re­frei­heit, mit alten Abwas­ser­lei­tun­gen, den anzu­tref­fen­den Gebäu­de­schad­stof­fen oder der Ent­sor­gung von Bau- und Abbruch­ab­fäl­len. Das Semi­nar hilft Archi­tek­ten, Inge­nieu­ren, Aus-füh­ren­den und Bau­her­ren, ihre Kennt­nis­se über das Bau­en im Bestand zu erwei­tern, um indi­vi­du­el­le und tech­nisch gut adap­tier­te Lösun­gen für ihre Auf­ga­ben und Pro­ble­me zu fin­den.


Programm für Donnerstag, den 4. April 2019

09:00 Uhr
Begrü­ßung durch Prof. Dr.-Ing. Horst Görg, Über­wa­chungs­ge­mein­schaft, Bau­en für den Umwelt­schutz e.V., Mainz

09:15 Uhr
Erhal­ten, sanie­ren, wei­ter­bau­en – Der Son­der­fall ‘Denk­mal­pfle­ge´
Dr. Alex­an­dra Fink, Direk­ti­on Lan­des­denk­mal­pfle­ge (GDKE), Mainz

9:45 Uhr
Bei­spie­le für Bau­en im Bestand – Park­haus in der UNESCO-Stadt Idri­ja und Spar Pavil­li­on in Ljub­lja­na
Arch. Miha Fur­lan, Siol, Ljub­lja­na, Slo­we­ni­en

10:15 Uhr – 10:45 Uhr Kaf­fee­pau­se

10:45 Uhr
Juris­ti­sche Fall­stri­cke beim Bau­en im Bestand
RA Anne-Kat­rin Seyf­arth, HMW, Rechts­an­wäl­te Steu­er­be­ra­ter, Mark­klee­berg

11:15 Uhr
Restau­rie­rung des Hei­lig-Geist-Spi­tals in Rothen­burg ob der Tau­ber mit Vaku­um-Sani­tär­tech­nik
M.A. Hen­ning Säl­zer, Vaku­um Tech­no­lo­gy Syst., Aqsep­tence Group, Hanau

11:45 Uhr
Bar­rie­re­frei­heit neu gere­gelt? — Ein kri­ti­scher Blick auf die neu­en Abdich­tungs­nor­men
Dipl.-Ing. Mar­tin Sass­ning, quick-mix Grup­pe GmbH & Co. KG, Osna­brück

12:15 Uhr – 14:15 Uhr Mit­tags­pau­se

Besich­ti­gung zum Worm­ser Dom oder zum Jüdi­schen Fried­hof.
Hier­zu bit­ten wir Sie sich im For­mu­lar unten ver­bind­lich anzu­mel­den.

14:15 Uhr
Gebäu­de­schad­stof­fe bei Umbau, Rück­bau und Sanie­rung — erken­nen und bewer­ten
Dr. Petra Arens, Mate­ri­al­prü­fungs- und Ver­suchs­an­stalt (MPVA), Neu­wied

14:45 Uhr
Auf­ga­ben und Pflich­ten des Bau­herrn bei der Ent­sor­gung von Bau- und Abbruch­ab­fäl­len
Dipl.-Geogr. Ste­phan Hau­pen­thal, SH-Manage­ment, Kai­sers­lau­tern

15:15 Uhr – 15:45 Uhr Kaf­fee­pau­se

15:45 Uhr
BIM Bau­werks­da­ten­mo­del­lie­rung – Ist es sinn­voll für Bau­en im Bestand?
Nor­bert Lang, DACO­DA GmbH, Rot­ten­burg a. Neckar

16:15 Uhr
Wein und Archi­tek­tur in der Pfalz
Dipl.-Ing. (FH) Arch. Caro­lin Seegmül­ler, Werk­ge­mein­schaft Land­au — Freie Archi­tek­ten

16:45 Uhr Schluss­wort
Gemüt­li­cher Aus­klang bei einem Glas pfäl­zer Wein


Teilnahmegebühr: 110,- €

Für Behör­den und Hoch­schu­len inkl. USt.
Für vor­steu­er­ab­zugs­be­rech­tig­te Fir­men zzgl. USt.

Tagungsort:

Das „DAS WORMSER Theater, Kultur- und Tagungszentrum“, Rathenaustraße 11, 67547 Worms

Anfahrt mit dem Auto:
Von der Auto­bahn
A 5 Aus­fahrt 30 (Bens­heim), dann der B 47 in Rt. Worms fol­gen
A 6 Aus­fahrt 23 (Lud­wigs­ha­fen-Nord), dann der B 9 in Rt. Worms fol­gen
A 61 Aus­fahrt 58 (Worms), dann der B 47 nach Worms-Zen­trum fol­gen
A 67 Aus­fahrt 9 (Lorsch), dann der B 47 in Rt. Worms fol­gen
Tief­ga­ra­ge unter dem WORM­SER und wei­te­re Park­plät­ze im Frei­be­reich (Park­ge­büh­ren sind nicht in der Teil­neh­mer­ge­bühr ent­hal­ten).

Mit öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln:
… mit der Bahn
Der Haupt­bahn­hof Worms liegt an der Bahn­stre­cke Mainz-Mann­heim inmit­ten der Innen­stadt. Ver­las­sen Sie den Bahn­hof Worms nach rechts und fol­gen dem Stra­ßen­ver­lauf der Bahn­hof­stra­ße ent­lang der Schie­nen. Die zwei­te Stra­ße links abbie­gen und schon sind sie im Worm­ser.
… mit dem ÖPNV
Mit Bus­sen ist DAS WORM­SER schnell und bequem zu errei­chen. Fah­ren Sie ein­fach zum Bus­bahn­hof am Hauptbahnhof.Und von dort (sie­he oben) sind es nur weni­ge Minu­ten zu Fuß.

Online Anmel­dung erwünscht.
Anmel­de­be­din­gun­gen:
Nach Ein­gang Ihrer Online Anmel­dung erhal­ten Sie inner­halb von meh­re­ren Tagen eine Rechnung/Anmeldebestätigung. Die Teil­nah­me ist erst nach voll­stän­di­gem Ein­gang der Teil­nah­me­ge­bühr mög­lich. Bei Abmeldung/Stornierung bis 7 Tage vor Ver­an­stal­tungs­be­ginn (Ein­gangs­da­tum) erhe­ben wir eine Bear­bei­tungs­ge­bühr von € 30,- zzgl. USt. Danach bzw. bei Nicht­er­schei­nen berech­nen wir die vol­le Teil­nah­me­ge­bühr. Eine Ver­tre­tung des ange­mel­de­ten Teil­neh­mers ist mög­lich.

Wei­te­re Aus­künf­te erhal­ten Sie unter ICP Inge­nieur­ge­sell­schaft Prof. Czur­da und Part­ner mbH, Auf der Breit 11, 76227 Karls­ru­he, Tel. 0721 94477–0, E-Mail: icp@icp-ing.de


Verbindlich Anmeldung zum:

“Bauen im Bestand” 04. April 2019

Ver­an­stal­tungs­ort: Gro­ßer Lieb­frau­en­saal im “Das Worm­ser Tagungs­zen­trum, Rathen­au­stra­ße 11, 67547 Worms


Seminaranmeldung:

Datenschutz

Wir freu­en uns über Ihren Besuch unse­rer Web­site und über Ihr Inter­es­se an unse­rem Semi­nar und unse­ren Dienst­leis­tun­gen. Beim Aus­fül­len von Anmel­de­for­mu­la­ren auf unse­rer Web­site gehen wir davon aus, dass die­se Daten von Ihnen frei­wil­lig gemacht wer­den und nur zum Zweck der Semi­nar­in­for­ma­ti­on und Teil­na­me wei­ter­ver­ar­bei­tet wer­den. Die­se Daten geben wir nicht ohne Ihre Ein­wil­li­gung an Drit­te wei­ter, es sei denn, eine Wei­ter­ga­be ist auf­grund gesetz­li­cher Vor­schrif­ten erfor­der­lich. Wir ach­ten auf Ihre Pri­vat­sphä­re und gewähr­leis­ten den Schutz Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten in Über­ein­stim­mung mit dem Inhalt unse­rer Daten­schutz­be­stim­mun­gen im Impres­sum sowie den anwend­ba­ren deut­schen Tele­me­di­en­ge­setz (TMG) und des euro­päi­schen Daten­schutz­ge­set­zen (DS-GVO).

Bei Nen­nung und Ver­sen­dung von sehr sen­si­blen Daten oder Infor­ma­tio­nen ist es emp­feh­lens­wert, den Post­weg zu nut­zen, da eine voll­stän­di­ge Daten­si­cher­heit per E-Mail oder online­an­mel­dung nicht gewähr­leis­tet wer­den kann.