11. Seminar Bauen im Bestand 2018

Mittwoch, 25. April 2018

Thema: Neue Nutzung von historischem Bestand

Ver­an­stal­tungs­ort: Pries­ter­se­mi­nar St. Ger­man, Am Ger­mans­berg 60, 67346 Spey­er

Ver­an­stal­ter:
Über­wa­chungs­ge­mein­schaft Bau­en für den Umwelt­schutz e.V., Mainz
tubag Trass Ver­trieb GmbH & Co. KG, Kruft
ICP Inge­nieur­ge­sell­schaft mbH, Karls­ru­he

Hier geht‘s zur Onlineanmeldung

Punk­te für Archi­tek­ten­kam­mer Baden Würt­tem­berg sind bean­tragt


Das „Bau­en im Bestand“ hat sich seit eini­gen Jah­ren über den spür­ba­ren Trend hin­aus in die rea­le Wirk­lich­keit urba­ner Bau­vor­ha­ben ent­wi­ckelt. Die Grün­de dafür sind viel­fäl­tig. Vom schnel­ler wer­den­den Wan­del der Arbeits­wel­ten bis hin zu poli­tisch viel­schich­tig dis­ku­tier­ten Maß­nah­men zur Errei­chung des 30-ha-Zie­les. Im Ergeb­nis führt das dazu, dass Bau­en im Bestand zu einem wich­ti­gen The­ma gewor­den ist, wel­ches aber auf­grund sei­ner Kom­ple­xi­tät hohe Anfor­de­run­gen an die Fach­leu­te aus den unter­schied­lichs­ten Fach­rich­tun­gen und -dis­zi­pli­nen stellt. Der ein­zel­ne Archi­tekt oder Inge­nieur wird auf die­sem kom­ple­xen Gebiet kaum über alle erfor­der­li­chen Kennt­nis­se ver­fü­gen kön­nen. Aus die­sem Grund wird ein Team von Fach­leu­ten benö­tigt, das die Her­aus­for­de­run­gen im gesam­ten Bereich des Bau­ens im Bestand bewäl­ti­gen kann.

Das dies­jäh­ri­ge Schwer­punkt­the­ma „Neue Nut­zung von his­to­ri­schem Bestand“ ist in Spey­er auf­grund der Viel­zahl an his­to­ri­schen Gebäu­den in der Stadt Spey­er und gera­de auch am Ver­an­stal­tungs­ort greif­bar prä­sent. Wir freu­en uns, Ihnen sowohl an und in den Gebäu­den des Bis­tums Spey­er die Her­aus­for­de­run­gen im Umgang mit den denk­mal­ge­schütz­ten Gebäu­den vor­stel­len zu kön­nen. Dar­über hin­aus wer­den drei wei­te­re gelun­ge­ne Umbau­maß­nah­men in Koblenz, Neu­stadt a.d.W. und den Nie­der­lan­den vor­ge­stellt. Nicht feh­len darf das The­ma Brand­schutz, eben­so aktu­ell wie kom­plex. Das Semi­nar soll Archi­tek­ten, Inge­nieu­ren, Aus-füh­ren­den und Bau­her­ren hel­fen, ihre Kennt­nis­se über das Bau­en im Bestand zu erwei­tern, um indi­vi­du­el­le und tech­nisch gut adap­tier­te Lösun­gen für ihre Auf­ga­ben und Pro­ble­me zu fin­den.


Programm auch als pdf downloadbar


PROGRAMM

Mitt­woch, den 25. April 2018 (Ände­run­gen vor­be­hal­ten)

09:00 Uhr
Begrü­ßung Prof. Dr.-Ing. Horst Görg, Über­wa­chungs­ge­mein­schaft Bau­en für den Umwelt­schutz e.V., Mainz
09:15 Uhr
Zukunft gestal­ten – Mas­ter­plä­ne für die Stadt der Zukunft
Dipl.-Ing. Micha­el Hel­ler, AS+P Albert Speer + Part­ner, Frank­furt
9:45 Uhr
Bei­spie­le für Bau­en im Bestand – Umnut­zung his­to­ri­scher Gebäu­de
Rick van Erp, Odys­sey Hotel Group, Vught, Nie­der­lan­de

10:15 Uhr – 10:45 Uhr KAF­FEE­PAU­SE

10:45 Uhr
Neue Nut­zung von denk­mal­ge­schütz­tem Bestand — am Bei­spiel von Qued­lin­burg
Dipl.-Ing. agr. Mathi­as Paul, Mla­de­nov GmbH, Wies­ba­den
11:15 Uhr
Reform des Bau­ver­trags­recht im BGB – Aus­wir­kun­gen auf die VOB/B und For­mu­lar­ver­trä­ge
RA Johan­nes Jochem, RJ Anwäl­te Kanz­lei & Notar, Wies­ba­den
11:45 Uhr
Instand­set­zungs- und Erhal­tungs­maß­nah­men am Dom zu Spey­er
Dom- und Diö­ze­san­kon­ser­va­tor Wolf­gang Franz, Bischöf­li­ches Denk­mal­amt, Bis­tum Spey­er

12:15 Uhr – 14:15 Uhr Mittagspause/ Füh­rung Dom zu Spey­er

14:15 Uhr
Umbau und Instand­set­zung eines denk­mal­ge­schütz­ten Gebäu­des in der Alt­stadt von Spey­er
Dipl.-Ing. Ste­phan Tsche­pel­la, Archi­tekt, Bau­di­rek­tor i. K., Bischöf­li­ches Bau­amt, Bis­tum Spey­er
14:45 Uhr
Brand­schutz beim Bau­en & Sanie­ren im Bestand
Dipl.-Ing. (FH) Swen Michiel­sen, Brand­schutz­sach­ver­stän­di­ger, Inge­nieur- und Pla­nungs­bü­ro für den bau­li­chen Brand­schutz, Neu­stadt a.d.W.

15:15 Uhr – 15:45 Uhr Kaf­fee­pau­se

15:45 Uhr
Neue Nut­zung der IBAG Hal­le in Neu­stadt a.d.W. – Woh­nen im Indus­trie­denk­mal
Huber­tus Win­ter, Regio­plan GmbH, Gie­ßen
16:15 Uhr 
His­to­ri­sches Fach­werk­haus in Koblenz / Umnut­zung als Stu­den­ten­woh­nung, Innen­däm­mung mit mine­ra­li­schem Dämm­putz
Dipl.-Ing. Andre­as Vogt, quick-mix Kruft GmbH & Co. KG

16:45 Uhr Schluss­wort, danach gemüt­li­cher Aus­klang bei einem Glas pfäl­zer Wein


Hier geht‘s zur Online­an­mel­dung.

Pro­gramm hier als pdf down­load­bar


Veranstaltungsort, Lage: Das „Priesterseminar St. German“ befindet sich in der Straße Am Germansberg 60 in 67346 Speyer

Anfahrt mit dem Auto:

Fin­den Sie sich auf der Speye­rer Umge­hungs­stra­ße ein (B 39) und hal­ten Sie sich Rich­tung Süden, zum Stadt­teil Vogel­ge­sang. Wenn Sie von Wes­ten kom­men, nut­zen Sie die Abfahrt SP Vogel­ge­sang. Von dort wen­den Sie sich nach rechts und fol­gen der Kar­di­nal-Wen­del-Stra­ße. Am Ende die­ser Stra­ße geht es nach links zum Pries­ter­se­mi­nar St. Ger­man.
Wenn Sie von Osten kom­men, neh­men Sie die Abfahrt SP Zentrum/Dom. Über­que­ren Sie die Kreu­zung an der Ampel und fah­ren Sie gera­de­aus bis zu einem Krei­sel. Dort neh­men Sie die drit­te Aus­fahrt, fah­ren durch eine Unter­füh­rung und neh­men dann die nächs­te Stra­ße rechts. Jetzt fah­ren Sie genau auf das Pries­ter­se­mi­nar zu.

Mit öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln:

Nörd­lich vom Stadt-Zen­trum befin­det sich der Speye­rer Bahn­hof. Von dort gibt es eine Bus­ver­bin­dung.
Fahr­plan-Aus­künf­te unter: www.vrn.de

Teilnahmegebühr: 95,- €

Für Behör­den und Hoch­schu­len inkl. USt.
Für vor­steu­er­ab­zugs­be­rech­tig­te Fir­men zzgl. USt.

Anmeldebedingungen:

Nach Ein­gang Ihrer schrift­li­chen Anmel­dung erhal­ten Sie eine Rechnung/Anmeldebestätigung. Die Teil­nah­me­ge­bühr ist inner­halb von 14 Tagen nach Erhalt der Rech­nung ohne Abzug zur Zah­lung fäl­lig. Die Teil­nah­me ist erst nach voll­stän­di­gem Ein­gang der Teil­nah­me­ge­bühr mög­lich.
Bei Abmeldung/Stornierung bis 7 Tage vor Ver­an­stal­tungs­be­ginn (Ein­gangs­da­tum) erhe­ben wir eine Bear­bei­tungs­ge­bühr von € 30,- zzgl. USt. Danach bzw. bei Nicht­er­schei­nen berech­nen wir die vol­le Teil­nah­me­ge­bühr. Eine Ver­tre­tung des ange­mel­de­ten Teil­neh­mers ist mög­lich.

Anmeldung/weitere Auskünfte:

Hier geht‘s zur Online­an­mel­dung. Inli­ne­an­mel­dung erwünscht. Bei form­lo­sen, schrift­li­chen Anmel­dun­gen bit­te Name, Vor­na­me, Titel, Fir­ma, Anschrift, Tel./ E-Mail ger­ne per E-Mail, Fax oder tele­fo­nisch an:
ICP Inge­nieur­ge­sell­schaft Prof. Czur­da und Part­ner mbH, Auf der Breit 11, 76227 Karls­ru­he, Tel. 0721 94477–0, Fax: 0721 94477–70, E-Mail: icp@icp-ing.de